avatar Heidelberg Benelux B.V. Wholesale Trade

Pages

  • Page 1

    AG-Bericht 2018 / 2019 J o h a n n e s Gu t e n b e r g www.heidelberg.com


  • Page 2

    Fünfjahresübersicht Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Angaben in Mio € 2014 / 2015 2015 / 2016 2016 / 2017 2017 / 2018 2018 / 2019 Auftragseingang 1.070 1.090 1.113 1.161 1.127 Umsatzerlöse 1) 1.051 1.072 1.178 1.160 1.233 Auslandsumsatz in Prozent 81,3 82,0 79,9 81,1 81,7 Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit 1) – 57 140 89 20 – 14 in Prozent vom Umsatz – 5,4 13,1 7,6 1,7 – 1,1 Jahresfehlbetrag / Jahresüberschuss – 127 86 71 – 45 – 88 in Prozent vom Umsatz – 12,1 8,0 6,0 – 3,9 – 7,1 Investitionen 2) 41 40 76 119 84 Forschungs- und Entwicklungskosten 102 107 105 105 108 Bilanzsumme 1.953 1.956 2.070 2.157 2.232 Anlagevermögen 1.252 1.317 1.401 1.487 1.487 Eigenkapital 606 692 763 774 755 Gezeichnetes Kapital 659 659 659 714 779 Eigenkapitalquote in Prozent 31,0 35,4 36,9 35,9 33,8 Ergebnis je Aktie in € 3) – 0,49 0,33 0,27 – 0,16 – 0,29 Aktienkurs zum Geschäftsjahresende in € 4) 2,49 1,99 2,34 3,04 1,55 Börsenkapitalisierung zum Geschäftsjahresende 641 512 602 847 472 Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt 5) 6.739 5.399 5.382 5.440 5.463 1) Anwendung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) mit Beginn des Geschäftsjahres 2016 / 2017. Vorjahreswerte nicht angepasst 2) Ohne Finanzanlagevermögen 3) Anzahl Aktien zum Bilanzstichtag ohne eigene Anteile 4) Xetra-Schlusskurs, Quelle Kurse: Bloomberg 5) Anzahl Mitarbeiter ohne Auszubildende


  • Page 3

    LAGEBERICHT 2 Risiken und Chancen 13 Risiko- und Chancenmanagement 13 Grundlagen der Risiko- und Chancenbericht 16 Heidelberger Druckmaschinen Prognosebericht 24 Aktiengesellschaft 2 Geschäftsmodell der Heidelberger Rechtliche Angaben 26 Druckmaschinen Aktiengesellschaft 2 Unternehmensprofil 2 Vergütungsbericht – Standorte 2 Vorstand und Aufsichtsrat 26 Unsere digitale Agenda 2 Übernahmerelevante Angaben Organisation 3 gemäß § 289a Abs. 1 HGB 33 Forschung und Entwicklung 4 Nichtfinanzieller Bericht 35 Angaben zu eigenen Anteilen 35 Erklärung zur Unternehmensführung 35 Wirtschaftsbericht 5 Wirtschaftliches Umfeld und JAHRESABSCHLUSS 36 Branchenentwicklung 5 Geschäftsverlauf 7 Gewinn- und Verlustrechnung 37 Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage 8 Bilanz 38 Mitarbeiter 11 Anhang 39 Nachhaltigkeit 12 Entwicklung des Anlagevermögens 40 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 61 Bestätigungsvermerk des unabhängigen Abschlussprüfers 62 Weitere Informationen 67 (Teil des Anhangs) Aufstellung des Anteilsbesitzes 68 Angaben zu den Organen 72 1


  • Page 4

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft LAGEBERICHT eröffneten Innovationszentrum ist auch der Service für die Druckvorstufe am Standort Wiesloch-Walldorf angesiedelt. Grundlagen der Heidelberger Am Standort Neuss erfolgt der Service für den Produktbe- Druckmaschinen Aktiengesellschaft reich Postpress Packaging (Faltschachtelklebe- und Stanz- maschinen). Der fünfte Standort ist Kiel. Er leistet Entwick- Geschäftsmodell der Heidelberger lungsarbeit sowie Service für die Druckvorstufe. Druckmaschinen Aktiengesellschaft Unternehmensprofil Unsere digitale Agenda Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ist das Mutterunternehmen des Heidelberg-Konzerns. Das Profitables Wachstum durch konsequente Unternehmen ist seit vielen Jahren ein wichtiger Anbieter Umsetzung der digitalen Agenda für die globale Druckindustrie und entwickelt, produziert Der strategische Fokus der Heidelberger Druckmaschinen und vertreibt Produkte und Dienstleistungen für den Aktiengesellschaft liegt unverändert auf der im Berichts- Werbe- und Verpackungsdruck. Neben der Herstellung von jahr 2017 / 2018 angestoßenen Transformation des Unter- Druckmaschinen und Geräten zur Druckplattenbebilde- nehmens entlang einer klar definierten digitalen Agenda. rung vertreibt das Unternehmen Ersatzteile und bietet Grundlage der Strategie der Heidelberger Druckmaschinen umfassenden Service; seine Expertise im Präzisionsmaschi- Aktiengesellschaft, die dabei auch zentrale Aufgaben inner- nenbau bietet es im Rahmen der Auftragsfertigung auch halb des Heidelberg-Konzerns übernimmt, ist die etablierte anderen Unternehmen an. Wir bieten unseren Kunden alle Markt- und Technologieführerschaft als Gesamtsysteman- auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Komponenten für eine bieter von Maschinen, Consumables, Software und Servi- erfolgreiche Geschäftstätigkeit, stellen integrierte und ces. Anspruch und Ziel des Unternehmens ist es, dabei als zuverlässige Produktionsprozesse, wirtschaftlich optimale Vorreiter bei der Digitalisierung der Druckmaschinenbran- Investitionen sowie den reibungslosen Zugang zu allen che wahrgenommen zu werden. Wir streben eine noch benötigten Materialien zur Verfügung. engere Kundenbindung und in zunehmendem Umfang Unsere Mission ist es, die digitale Zukunft unserer Bran- eine immer größere Wertschöpfung über den gesamten che zu gestalten. Dabei wollen wir die Heidelberger Druck- Lebenszyklus beim Kunden hinweg an. maschinen Aktiengesellschaft zusammen mit den Tochter- Grundlage des zukünftigen operativen Erfolgs des gesellschaften zu einem digitalen Gesamtsystem für die Unternehmens sind unsere weltweit installierte Maschi- industrielle Wertschöpfung entwickeln und die Drucke- nenbasis, ihre digitale Anbindung und Vernetzung und reien bei der digitalen Transformation unterstützen. somit die Daten, die sie liefert. Hierdurch sind wir in der Zudem nimmt die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- Lage, Effizienz, Profitabilität und den Erfolg des Kunden zu gesellschaft Konzernfunktionen wahr. steigern. Wir haben begonnen, nutzungsabhängige Ver- tragsmodelle anzubieten, bei denen wir mit dem gesteiger- Standorte ten Output des Kunden wachsen können. Zur Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft gehören die folgenden fünf deutschen Standorte: Heidel- Digitale Transformation berg, Wiesloch-Walldorf, Brandenburg, Neuss und Kiel. Am Die Konzentration hin zu immer größeren, industriali- Standort Heidelberg befindet sich unsere Print Media Aca- sierten Druckbetrieben wird sich auch in Zukunft fortset- demy, in der im Wesentlichen Geschäftsleitungsräume zen. Dies führt dazu, dass sich die Wertschöpfungsstruk- sowie Schulungs- und Seminarräume untergebracht sind. tur der Industrie durch den Einsatz größerer, leistungsfä- Bogenoffsetdruckmaschinen werden im Produktionsver- higerer und somit produktiverer Maschinen mit höherer bund an unseren spezialisierten Standorten gefertigt. Auslastung zugunsten eines höheren Service-, Software- Dreh- und profilförmige Teile liefert unser Werk Branden- und Verbrauchsgüteranteils verschiebt. Um eine Produk- burg, Modellteile, Elektronikkomponenten und Versuchs- tivitätssteigerung beim Kunden zu erreichen, bedarf es teile werden im Werk Wiesloch-Walldorf produziert. Hier einer intelligenten Nutzung des riesigen Datenvolumens, montieren wir auch den größten Teil der Bogenoffset- das über die eingesetzte Software und unzählige in den druckmaschinen sowie die neuen Digitaldrucksysteme. Maschinen verbaute Sensoren generiert wird. ›Big Data‹ Neben der Forschung und Entwicklung in unserem neu ist der zentrale Baustein des zukünftigen Erfolgs der 2


  • Page 5

    Lagebericht Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft, die von den in der jüngeren Vergangenheit entwickelten Auto- diese Daten über die mehr als 13.000 installierten Heidel- matisierungsfunktionen wie Push to Stop und der Vernet- berg-Druckmaschinen und die zur Datenübertragung ein- zung von Maschinen, Software, Verbrauchsgütern und Ser- gebauten rund 28.000 Heidelberg Prinect-Module bereits vices zu einem Smart Printshop. Der Ausbau des Soft- heute zu jeder Tages- und Nachtzeit abrufen kann. Hier wareangebots ist aufgrund der großen Bedeutung der hat die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Datennutzung eine der zentralen Säulen der Wachstums- zusammen mit den Tochtergesellschaften den Smart und Digitalisierungsstrategie der Heidelberger Druck- Printshop entwickelt und etabliert – eine intelligente Ver- maschinen Aktiengesellschaft. netzung und Automatisierung aller Komponenten und Der Produktionsworkflow Prinect, die etablierten Prozesse, bei der der Bediener nur noch bei Bedarf in die Management-Informationssysteme zur zentralen betriebs- autonom ablaufende Prozesskette eingreifen muss. wirtschaftlichen Steuerung und der Heidelberg Assistant Der Heidelberg-Konzern kann zudem als einziger sind hierbei die Schlüsselfaktoren für die digitale Zusam- Anbieter der Branche seinen Kunden ein Komplettangebot menarbeit mit dem Kunden. Mit neuen Geschäftsmodellen aus Maschine, Services, Verbrauchsgütern, Beratung und wie beispielsweise Web-to-Pack kann die Heidelberger Software in einem Gesamtvertrag anbieten. Durch ein Druckmaschinen Aktiengesellschaft mit ihrem Digital- datengestütztes, optimales Zusammenspiel aller aufeinan- drucksystem Primefire zukünftig eine bedeutende Rolle im der abgestimmten Einzelkomponenten wird eine deutliche Verpackungsmarkt einnehmen. Steigerung der Gesamtanlageneffektivität und -auslastung beim Kunden erreicht. Damit erhält der Kunde nicht nur Operative Exzellenz mit Fokus auf State-of-the-Art-Technologie, sondern in erster Linie eine Kosteneffizienz und Produktivitätssteigerung Lösung, mit der er seine Wettbewerbsfähigkeit steigern Der zukünftige Erfolg der Heidelberger Druckmaschinen kann. Aktiengesellschaft lässt sich einerseits über eine zuneh- Um gemeinsam mit dem Kunden vom steigenden Nut- mende Fokussierung auf profitable und margenstarke zen profitieren zu können, hat die Heidelberger Druckma- Aktivitäten in den Kerngeschäftsfeldern und andererseits schinen Aktiengesellschaft Ende 2017 das sogenannte Sub- durch die Hebung von Effizienz- und Kostensenkungspo- skriptionsmodell eingeführt. Hierbei bezahlt der Kunde tenzialen über die unternehmensweite Verbesserung der nicht mehr für die einzelnen Komponenten, sondern für operativen Exzellenz sichern. Verbesserungsmaßnahmen die Nutzung über den Lebenszyklus sowie performance- hinsichtlich der Logistik, Standort- und Flächenoptimie- abhängig über die Anzahl der bedruckten Bogen. Das neue rung und die Vereinheitlichung der Maschinenplattformen Geschäftsmodell garantiert stetige, planbare Einnahmen- wurden bereits realisiert und werden fortgesetzt. ströme über einen längeren Zeitraum, unabhängig vom Auch die Unternehmens- und damit Führungskultur volatilen Neumaschinengeschäft, und ist direkt verbunden wird in eine schlankere, effizientere und agilere Organisa- mit dem steigenden Druckproduktionsvolumen mit einem tion überführt und mit verstärkter Ausrichtung auf den entsprechend höheren ›Share of Wallet‹, also einer höheren Kunden weiter angepasst. Im Hinblick auf unsere Verwal- Wertschöpfung je Auftrag. tungs-, Produktions- und Fertigungsstruktur – auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung an Ausbau der Technologieführerschaft unseren Standorten – arbeiten wir an einem Zukunftskon- bleibt wichtiger Baustein des Erfolgs zept, das sowohl Innovation fördert als auch kostenseitig Für den Ausbau unserer Technologieführerschaft fließen optimiert ist. rund 9 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwick- lung. Für die Innovationskraft der Heidelberger Druckma- schinen Aktiengesellschaft steht auch das im Dezember Organisation 2018 eröffnete Innovationszentrum für rund 1.000 Mitar- beiter am Standort Wiesloch-Walldorf. Im Fokus der zahl- Entsprechend dem operativen Geschäft war die interne reichen Entwicklungsprojekte stehen der Ausbau des Berichtsstruktur der Heidelberger Druckmaschinen Akti- industriellen Digitaldruckportfolios und im Offsetbereich engesellschaft im Geschäftsjahr 2018 / 2019 in die folgenden die Weiterentwicklung des Smart Printshops. Segmente eingeteilt: Heidelberg Digital Technology und Für die gesamte Produktpalette profitiert die Heidel- Heidelberg Lifecycle Solutions. berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft zunehmend 3


  • Page 6

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Das Segment Heidelberg Digital Technology umfasst das wesentlicher Motor der weiteren digitalen Transformation Bogenoffset-Geschäft, den Etikettendruck, die Druckwei- der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft; es terverarbeitung und den Digitaldruck. Neben der hiermit ist zugleich das Herz unseres Unternehmens und des künf- einhergehenden Verantwortung für das globale Produkt- tigen Digital Campus, zu dem wir den Standort Wiesloch- portfolio einschließlich der strategischen Produkt-Road- Walldorf Schritt für Schritt ausbauen werden. map werden auch die Kernfunktionen für den gesamten Das neue IVZ ist die Zentrale eines europäischen Ent- Wertschöpfungsprozess – also Forschung und Entwick- wicklungsnetzwerks, das die Heidelberger Druckmaschi- lung, Einkauf und Produktion – weiterhin im Verantwor- nen Aktiengesellschaft mit weiteren Tochtergesellschaften tungsbereich dieses Segments angesiedelt und in ihrem betreibt. Fast 1.000 Entwicklerinnen und Entwickler arbei- jeweiligen Aufgabenbereich mit globalen Mandaten ausge- ten im gesamten Netzwerk in den Bereichen Drucktechno- stattet. logie, inklusive Druckvorstufe und Weiterverarbeitung, Das Segment Heidelberg Lifecycle Solutions bündelt die Steuerungen, Antriebssysteme und Software, inklusive Geschäfte Lifecycle Business (Service, Consumables), Soft- Bedienoberflächen sowie Verbrauchsmaterialien mit ware Solutions sowie Heidelberg Platforms (Angebote Schwerpunkt in der Tintenentwicklung für den Digital- außerhalb der Printmedien-Industrie). Hier leisten wir für druck. den Kunden einen deutlichen Mehrwert, indem wir mit Bei unseren Kunden dreht sich alles um das Thema zugeschnittenen Lösungen und neuen Geschäftsmodellen Digitalisierung. Das gilt insbesondere für die Möglich- den gesamten Wertschöpfungsprozess unserer Kunden keit, individuelle Digitaldruckanwendungen industriell adressieren. und damit kostenoptimal zu produzieren, sowie für die Innerhalb der Segmente ist die Heidelberger Druckma- Digitalisierung aller wertschöpfenden Prozesse, die neue schinen Aktiengesellschaft in sogenannte Business Units Geschäftsmodelle und damit den Erhalt der Wettbewerbs- (BU s) gegliedert. Jede Business Unit formuliert für ihren fähigkeit ermöglichen. jeweiligen Teilmarkt Pläne, um das Potenzial des Marktes Im Fokus der zahlreichen Entwicklungsprojekte stehen optimal auszuschöpfen. Die weiterhin zentral organisier- der Ausbau des industriellen Digitaldruckportfolios und im ten Funktionen Produktion, Vertrieb und Verwaltung lei- Offsetbereich die Weiterentwicklung der ›Push to Stop‹- ten aus diesen Plänen Zielvorgaben ab und setzen sie um. Technologie für den autonomen Druck, bei dem der Durch diesen Organisationsansatz können wir unsere Stra- Mensch nur noch in Prozesse eingreift, die das System tegien auf Ebene der Teilmärkte definieren, erhalten aber selbst nicht lösen kann. Darüber hinaus arbeiten verschie- die Synergien in den Funktionen und das Prinzip ›One Face dene Entwicklungsteams an der Digitalisierung aller Pro- to the Customer‹. zesse in Druckereien, dem sogenannten Smart Print Shop, und dem weiteren Ausbau digitaler Geschäftsmodelle, wie zum Beispiel ›Heidelberg Subscription‹, bei denen Kunden Forschung und Entwicklung verstärkt für den Nutzen, den ihnen ein System verschafft, bezahlen. Das vergangene Geschäftsjahr markierte eine Zäsur im Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Bereich Forschung und Entwicklung bei der Heidelberger hat ihren Entwicklungsprozess auf Offenheit angelegt. So Druckmaschinen Aktiengesellschaft: Mit der Eröffnung des können Kunden, Lieferanten, Partnerunternehmen und neuen Innovationszentrums (IVZ) am Standort Wiesloch- auch Mitarbeiter jederzeit bei Bedarf in den Prozess integ- Walldorf forciert die Heidelberger Druckmaschinen Akti- riert werden. Dies dient der Kosteneffizienz und dem Kun- engesellschaft ihre Aktivitäten, auch künftig der Technolo- dennutzen. gieführer in der Druckbranche zu sein und den digitalen 803 Mitarbeiter und damit rund 15 Prozent unserer Transformationsprozess in der Branche zu gestalten. Belegschaft sind im Forschungs- und Entwicklungsbereich ›Open for Innovation‹ – unter diesem Motto nahm das tätig. Im Berichtsjahr haben wir 108 Mio € – das entspricht neue IVZ am 13. Dezember 2018 offiziell seinen Betrieb auf. einem Anteil von rund 9 Prozent des Umsatzes – in die For- Die neue Innovationsschmiede der grafischen Industrie ist schung und Entwicklung investiert. das modernste Entwicklungszentrum der Branche und ein 4


  • Page 7

    Lagebericht Wirtschaftsbericht dynamik jedoch deutlicher auf zuletzt 6,4 Prozent. Die Konjunktur in den übrigen südostasiatischen Ländern Mit der Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen der digi- zeigte sich im vergangenen Jahr hingegen recht kräftig. talen Agenda haben wir bereits wichtige Ziele unserer Stra- Dasselbe gilt für die Länder in Mittel- und Osteuropa, deren tegie erreicht. Profitables Wachstum ist ein Kernziel dieser Dynamik sich nach wie vor als beträchtlich erwies. In Bra- strategischen Ausrichtung. silien jedoch lag der Produktionsanstieg der Wirtschaft Die Geschäftstätigkeit der Heidelberger Druckma- 2018 mit 1,1 Prozent nur auf gleicher Höhe wie im Vorjahr. schinen Aktiengesellschaft umfasst neben der Funktion als Auch in Deutschland schwächelte die Wirtschaft mit größte operative Gesellschaft auch die Funktion als Hol- einem Wachstum von 1,5 Prozent, auch wenn es sich um ding- und Muttergesellschaft des Heidelberg-Konzerns. Das das neunte Aufschwungsjahr handelte. Geschäft der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- Die preisbereinigte Produktion im deutschen Maschi- schaft stellt einen Ausschnitt der Gesamtgeschäftstätigkeit nenbau konnte 2018 nach vorläufigen Angaben des Verban- des Heidelberg-Konzerns dar und wird auf Basis der Leis- des Deutscher Maschinen- und Anlagenbau um 2 Prozent tungsindikatoren des Heidelberg-Konzerns gesteuert. steigen, der Auftragseingang sogar um 5 Prozent. Dabei Einen umfassenden Einblick in diese Leistungsindikatoren stiegen die Inlandsbestellungen um 6 Prozent, die Nach- und deren Aussagen kann nur der Konzernabschluss des frage aus dem Ausland um 4 Prozent. Im Fachzweig Druck- Heidelberg-Konzerns vermitteln. und Papiertechnik nahmen die Aufträge für Druckerei- maschinen preisbereinigt um 2 Prozent zu, während die Umsätze um 4 Prozent zurückgegangen sind. Wirtschaftliches Umfeld und Branchenentwicklung Veränderung BIP weltweit 1) Angaben in Prozent Die Weltkonjunktur entwickelte sich auch 2018 sehr dyna- misch und expandierte um 3 Prozent. Dieser kräftige Auf- 2,8 2,5 3,2 3,0 2,6 schwung zeigte sich nicht nur in den Industrieländern, die 3,0 um 2,1 Prozent zulegten, sondern auch in den Schwellen- ländern, deren Wirtschaft im Verlauf des Jahres 2018 um 1,5 4,5 Prozent anstieg. In allen Regionen reduzierte sich das Wachstumstempo 0 allerdings im Verlauf des zweiten Halbjahres. 2015 2016 2017 2018 2019 * Während das Bruttoinlandsprodukt in den Vereinigten Staaten aufgrund der kräftigen fiskalischen Impulse mit * Prognose einem Wachstum von 2,9 Prozent bis zuletzt recht kräftig 1) Daten durch die ›Straight Aggregate‹-Methodik ermittelt zulegte, verlangsamte sich der Produktionsanstieg insbe- Bei Verwendung der ›Chain Weighted‹-Methodik ergäben sich folgende Werte: 2015: 3,0 %; 2016: 2,7 %; 2017: 3,3 %; 2018: 3,2 %; 2019: 2,8 % sondere im Euroraum und in Japan deutlich. Quelle: Global Insight (WMM); Kalenderjahr; Stand: April 2019 So stieg die Wirtschaft im Euroraum aufgrund der Unsi- cherheiten infolge des Brexit, geringerer Impulse vom Außenhandel sowie länderspezifischer Sonderfaktoren wie Das weltweite Druckproduktionsvolumen liegt seit Jahren zum Beispiel Streiks und Sozialproteste in Frankreich, Pro- bei mehr als 400 Mrd € jährlich. Für das Jahr 2023 wird ein bleme im Automobilsektor oder durch ausgeprägte Tro- Wert von 423 Mrd € erwartet. Innerhalb dieses Marktes gibt ckenheit in Deutschland bedingte Produktionsausfälle im es drei grundlegende Veränderungen mit interessanten Gesamtjahr nur noch um 1,8 Prozent und in Japan sogar Wachstumschancen. Die erste veränderung ist regional nur noch um 0,8 Prozent an. bedingt: Während in den Schwellenländern das Druckvolu- Aber auch in China hat sich die Expansion der Wirt- men insgesamt weiter wächst, sind die Druckdienstleister schaft 2018 verlangsamt. So stieg zwar das Bruttoinlands- in den Industrienationen einem sehr dynamischen und produkt mit 6,6 Prozent nur wenig schwächer als im Vor- sich stark verändernden Marktumfeld ausgesetzt. jahr. Im Jahresverlauf verringerte sich die Expansions- 5


  • Page 8

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Dabei führen die zunehmende Substitution von Verlagser- Der globale WTP -Markt wird im Jahr 2018 auf rund zeugnissen und Geschäftsdrucksachen durch das Internet 23,8 Mrd US-Dollar an Druckumsätzen mit einer jährlichen sowie die Auswirkungen des demografischen Wandels auf Wachstumsrate von 5,1 Prozent bis 2023 geschätzt. Dabei das Kauf- und Leseverhalten der Bevölkerung zu einem entfallen rund 60 Prozent auf die B2B -Produktion und Rückgang der entsprechenden Umsätze. Dieser wird teil- rund 40 Prozent auf B2C-Produktion. Damit einher geht weise durch die Zunahme von Veredelung bei den Druck- ein zunehmender Preiswettbewerb, der wiederum den produkten, vor allem im Kosmetikbereich, und Individua- Druck auf die Produktivität verstärkt. Daher beobachten lisierung kompensiert, da sie den Wert einzelner Druck- wir global das Wachsen immer größerer, meist internatio- produkte erhöhen. Dies gilt insbesondere für den nal agierender Druckmedien- und Verpackungskonzerne, insgesamt wachsenden Verpackungs- und Etikettendruck- verbunden mit einem Rückgang bei insbesondere kleinen, markt. eher handwerklich geprägten, aber auch bei mittelständi- Die zweite veränderung liegt in der verwendeten schen Unternehmen. Drucktechnologie. Mit rund 40 Prozent Anteil am Druck- Kürzere Produktionszeiten, Workflow-Automatisierung volumen ist der Bogenoffsetdruck nach wie vor die am häu- sowie ein regelmäßiges Überprüfen und Anpassen der figsten verwendete Drucktechnologie. Der Digitaldruck Kosteneffizienz bestimmen zunehmend den Alltag der konnte seinen Anteil am weltweiten Druckvolumen seit Druckbetriebe. Voraussetzung für die Erschließung von dem Jahr 2000 auf rund 18 Prozent kontinuierlich aus- Auslastungs- und Produktivitätspotenzialen sind neben der bauen und wird durch den Trend zur Individualisierung Skalierung der Betriebsgröße die Bündelung von Druck- sowie im Hinblick auf die wachsende Anforderung für kapazitäten und vor allem die Digitalisierung, das heißt die schnelle Turnaround-Zeiten insbesondere bei industriellen von Software gesteuerte Prozessoptimierung. Daher nimmt Anwendungen weiter an Bedeutung gewinnen. die Datenanalyse und -interpretation sowohl bei uns als Die dritte veränderung ist durch den Struktur- auch bei unseren Kunden einen immer höheren Stellen- wandel geprägt, der über alle Bereiche der Druckindustrie wert ein, um autonome und interaktive Prozesse vernetzt hinweg durch die Industrialisierung, Automatisierung und nutzen zu können. Diese Entwicklung mündet vermehrt in Digitalisierung weiter vorangetrieben wird. Standen früher Geschäftsinnovationen und neuen Geschäftsmodellen die drei Erfolgsfaktoren Preis- beziehungsweise Produktivi- unserer Kunden, die sich in unterschiedlichen Formen neu tätsvorteile, Druckqualität und lokale Nähe zum Kunden in positionieren: weg vom reinen Vervielfältiger hin zum einem ausgewogenen Verhältnis zueinander, haben sich innovativen und beratenden Dienstleister oder indem sie diese Faktoren im Zeitablauf verändert und den Konsolidie- vor- und nachgelagerte Teile in der Wertschöpfungskette rungsprozess der Druckindustrie begünstigt. zusätzlich übernehmen. Beispielsweise bedruckt ein Kunde Produktivitätsvorteile lassen sich heutzutage durch den im wichtigen Markt für Verpackungen oftmals nicht nur Einsatz von Software und einen höheren Automatisie- Faltschachteln, sondern übernimmt auch die Kartonpro- rungsgrad realisieren. Dadurch kann die Auslastung und duktion und das Recycling, was insbesondere bei Lebens- schlussendlich die Gesamtanlageneffektivität gesteigert mittelverpackungen einen Wettbewerbsvorteil darstellt, da werden. Hinzu kommt, dass die Druckqualität weniger er die Rohstoffqualität so selbst unter Kontrolle hat und bediener-, sondern stärker systemabhängig geworden ist mögliche Migrationsprobleme ausschließen kann. Um ihre und aufgrund der hohen Investitionstätigkeit in modernes Leistung differenzieren zu können, müssen Druckereien Hochleistungsequipment immer weniger Differenzie- daher erheblich in die eigene, zunehmend digitale Kunden- rungspotenzial bietet. Zu guter Letzt hat das Internet die beziehung investieren. Digitales Marketing, Internetprä- lokale Nähe zum Kunden durch weltweit transportable senz und die Digitalisierung der Bestellwege der Printbe- Daten ersetzt. Diese Entwicklung wird auch Web-to-Print steller sowie Lagerbestandsoptimierung und Logistik wer- (WTP) oder E-Business-Print oder Online-Print genannt und den zunehmend zum kritischen Erfolgsfaktor. bezeichnet Produktionsverfahren zur internetbasierten Unsere Mission lautet daher, die Druckereien bei der Übermittlung oder Erstellung von Drucksachen. digitalen Transformation zu unterstützen. Damit unsere Kunden sich künftig auf ihre Geschäftsinnovationen oder neue Geschäftsmodelle konzentrieren können, setzen wir verstärkt auf hohe Automatisierungsgrade (beispielsweise mit unserer ›Push to Stop‹-Philosophie) und Vernetzung der 6


  • Page 9

    Lagebericht Druckerei zu einem Smart Printshop. Seit Ende 2017 bieten Unsere Prognose, ein EBITDA auf vergleichbarer Basis auf wir auch Subskriptionsmodelle (siehe Kapitel ›Digitale Ebene des Vorjahresniveaus zu erreichen, konnte nicht Transformation‹) an, also Gesamtlösungen über den kom- erfüllt werden. Die Ursachen hierfür sind die überplan- pletten Lebenszyklus einer Maschine, und richten uns mäßigen Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Tarif- damit noch stärker auf die digitale Zukunft aus. erhöhung und den Aufwendungen für Personalmaß- Der Einsatz von Software wird nicht nur zum Schlüssel nahmen sowie die nicht planbare Änderung der Heubeck für wachsende Druckbetriebe, sondern für die Heidelber- Richttafeln. Daneben wirkten sich Kosten für die digitale ger Druckmaschinen Aktiengesellschaft als führenden Transformation des Unternehmens (Geschäftsstruktur und Anbieter von Investitionsgütern der Printmedien-Industrie Organisation) und die Implementierung neuer Geschäfts- zur Schlüsselqualifikation für die Transformation in ein modelle und Produkte sowie eine geringere Aktivierung neues digitales Geschäftsmodell, das in gleicher Weise an von Entwicklungskosten im Zusammenhang mit Serienan- der Industrialisierungsentwicklung seiner Kunden partizi- läufen im Digitalgeschäft aus. piert. Ein Meilenstein auf dem Weg der digitalen Transfor- Das EBITDA des Vorjahres (59 Mio €) enthielt Restruktu- mation war die Markteinführung des Heidelberg Assistant, rierungs- und Einmaleffekte, insbesondere sind hier einer Digitalisierungslösung, die die Kunden-Lieferanten- Erträge überwiegend im Zusammenhang mit dem Zugang Beziehung auf eine neue Grundlage stellt. Bereits heute der Print Media Academy in Heidelberg zu nennen. Diesem nutzen mehr als 1.000 Kunden in Japan, in der Schweiz positiven Effekt standen Aufwendungen für Personalmaß- sowie in Deutschland als auch in den USA und Kanada die nahmen überwiegend für Altersteilzeitvereinbarungen zur Vorteile des Heidelberg Assistant. Er liefert unseren Kun- Steuerung der demografischen Entwicklung an deutschen den Daten und Informationen, die es ihnen ermöglichen, Standorten entgegen. Das EBITDA des Berichtsjahres einen reibungslosen Ablauf ihrer Prozesse beziehungs- (37 Mio €) ist ebenfalls wie oben beschrieben von Restruktu- weise den smarten und effizienten Betrieb ihrer Druckerei rierungs- und Einmaleffekten beeinflusst. zu bewerkstelligen. Sie erhalten beispielsweise einen Im Berichtsjahr haben wir die Finanzierungsstruktur Gesamtüberblick über den Service- und Wartungsstatus weiter optimiert. Im Juli 2018 hat die Heidelberger Druck- ihres Equipments inklusive datengestützter Ausfallvorher- maschinen Aktiengesellschaft ihre bestehende Unterneh- sage. Zudem können sie auf die größte Wissensdatenbank mensanleihe aus Barmitteln teilweise (um rund 55 Mio €) der Branche zurückgreifen, mit der sie das Potenzial ihrer zurückgeführt. Unsere Instrumente und Fristigkeiten sind gesamten Wertschöpfungskette möglichst vollständig nut- diversifiziert und ausbalanciert. Im März 2019 haben wir zen können. Darüber hinaus bietet der Zugang zu Big-Data- unsere Kapitalstruktur mittels einer Kapitalerhöhung aus Performanceanalysen Potenziale zur weiteren Produktivi- genehmigtem Kapital gestärkt und so mit der Masterwork tätssteigerung. Group Co., Ltd. aus China einen neuen strategischen Anker- aktionär gewonnen. Infolge des Rückgangs des durchschnittlichen Abzin- Geschäftsverlauf sungszinssatzes für Pensionen um 50 Basispunkte, der höher war als erwartet, konnte das prognostizierte Finanz- Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft hat ergebnis auf Vorjahresniveau nicht gehalten werden. im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 / 2019 die digitale Das Ergebnis nach Steuern ist gegenüber dem Vor- Transformation des Unternehmens erfolgreich weiter vor- jahr von – 45 Mio € auf – 88 Mio € zurückgegangen. Ohne angetrieben: Geschäftsstruktur und Organisation wurden Berücksichtigung der Restrukturierungs- und Einmal- an die Herausforderungen der Digitalisierung angepasst, effekte des Berichtsjahres lag das Ergebnis der Heidelber- neue Geschäftsmodelle weiter implementiert und neue ger Druckmaschinen Aktiengesellschaft auf einem unteren Produkte innerhalb und außerhalb der Printmedien-Indus- negativen zweistelligen Millionenbetrag. Insoweit wurde trie erfolgreich im Markt etabliert. das Ergebnis nach Steuern nicht wesentlich verbessert und Der Umsatz der Heidelberger Druckmaschinen Aktien- verharrte annähernd auf dem Niveau des Vorjahres. Die gesellschaft lag mit 1.233 Mio € (Vorjahr: 1.160 Mio €) wie Prognose, ein auf vergleichbarer Basis moderat steigendes prognostiziert moderat über dem Vorjahresniveau. Der Ergebnis nach Steuern zu erzielen, wurde somit in Summe Auftragseingang lag mit 1.127 Mio € rund 3 Prozent unter nicht erreicht. dem des Vorjahres (1.161 Mio €). 7


  • Page 10

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 / 2018 wurden ent- sprechend angepasst. Hierdurch ergibt sich bei den Vor- Im Geschäftsjahr 2018 / 2019 konnte der Umsatz gesteigert jahreszahlen beim Umsatz eine Verlagerung von rund werden. Die Kosten für die digitale Transformation des 6 Mio € vom Segment Heidelberg Lifecycle Solutions zum Unternehmens schlugen sich in der operativen Profitabili- Segment Heidelberg Digital Technology. Das Segment tät (EBITDA) sowie im EBIT nieder. Das Finanzergebnis ist Heidelberg Digital Technology lag mit einer Steigerung in im Wesentlichen durch die Zinsaufwendungen der Pensi- Höhe von 88 Mio € auf 976 Mio € (Vorjahr: 895 Mio €) über onsverpflichtungen beeinflusst. Im Ergebnis führten die dem Vorjahresniveau. Im Segment Heidelberg Lifecycle beschriebenen Effekte zu einem rückläufigen Ergebnis Solutions lag der Umsatz im Berichtsjahr mit 257 Mio € nach Steuern in Höhe von – 88 Mio € (Vorjahr: – 45 Mio €). (Vorjahr: 265 Mio €) infolge der Anpassung der Vorjahres- werte annähernd auf Vorjahresniveau. Gewinn- und Verlustrechnung Die Umsatzerlöse haben sich in den einzelnen Regionen unterschiedlich entwickelt. Mit Ausnahme der Region Angaben in Mio € 2017 / 2018 2018 / 2019 Europe, Middle East and Africa konnten in allen Regionen Umsatzerlöse 1.160 1.233 Umsatzanstiege verzeichnet werden. Gesamtleistung 1.224 1.281 2017 / 2018 2018 / 2019 EBITDA 1) 59 37 in Prozent vom Umsatz 5,1 % 3,0 % Europe, Middle East and Africa 533 528 EBIT 2) 20 – 14 Asia / Pacific 325 369 in Prozent vom Umsatz 1,7 % – 1,2 % Eastern Europe 113 114 Finanzergebnis – 63 – 72 North America 150 168 Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 2 2 South America 39 54 Ergebnis nach Steuern – 45 – 88 1.160 1.233 in Prozent vom Umsatz – 3,9 % –7,2 % Europe, Middle East and Africa (EMEA) 1) Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit vor Abschreibungen 2) Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit Insbesondere in Frankreich wurde das Umsatzniveau des Vorjahres nicht gehalten. Deutliche Steigerungen konnten Der Umsatz betrug im Berichtsjahr 1.233 Mio € (Vorjahr: in der Schweiz und in Spanien erreicht werden. Deutsch- 1.160 Mio €). Zum 1. April 2018 erfolgte im Rahmen der digi- land steigerte gegenüber dem Vorjahr sein Umsatzniveau talen Transformation des Unternehmens eine Reorganisa- und ist umsatzbezogen der größte Einzelmarkt. tion der Segmente. Das Segment Heidelberg Digital Tech- nology beinhaltet seit dem 1. April 2018 zusätzlich den Asia / Pacific Bereich Digital Print. Das Segment Digital Business und Unser wichtiger Markt China verzeichnete hohe Umsatz- Service wurde in Heidelberg Lifecycle Solutions umbe- steigerungen. Neben China konnten auch kleinere Märkte nannt und neu strukturiert. wie Singapur und Indonesien ihre Umsätze gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Eastern Europe Innerhalb der Region haben Länder wie Rumänien und die Türkei einen Umsatzanstieg verzeichnet. Dagegen wurden in Russland – auch aufgrund ungünstiger Währungskurse – rückläufige Umsatzerlöse erzielt. 8


  • Page 11

    Lagebericht North America Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen haben sich um Der Umsatzanstieg innerhalb der Region North America ist 12 Mio € auf 247 Mio € (Vorjahr: 235 Mio €) erhöht. Die Erhö- im Wesentlichen auf die USA zurückzuführen. hung resultiert im Wesentlichen aus Altersteilzeitvereinba- rungen im Zusammenhang mit der Anpassung der Perso- South America nalkapazität. Gegenläufig wirkten sich die geringeren Auf- Insbesondere Brasilien trug zu dem Umsatzanstieg in der wendungen aus der Währungsumrechnung aus. Mit der Region bei, wohingegen kleinere Märkte Umsatzrückgänge Beendigung des Mietverhältnisses für das Forschungs- und verzeichnen mussten. Entwicklungszentrum, Heidelberg, im Juni 2018 sowie den Zugängen der Print Media Academy, Heidelberg, und des Die sonstigen betrieblichen Erträge haben sich gegenüber World Logistics Center, Wiesloch-Walldorf, im Juni 2017 dem Vorjahr um 6 Mio € auf 63 Mio € (Vorjahr: 69 Mio €) konnten die Aufwendungen für Mieten, Pachten und Lea- infolge von geringeren Erträgen aus der Währungsumrech- sing im Geschäftsjahr 2018 / 2019 weiter reduziert werden. nung, sowie gegenläufig einer Verringerung der Rück- Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich das Finanzer- stellung für freiwillige betriebliche Sozialleistungen, leicht gebnis um 9 Mio € auf – 72 Mio € (Vorjahr: – 63 Mio €). Die reduziert. Reduktion des Abzinsungszinssatzes für Pensionen von Aufgrund der tariflichen Lohn- und Gehaltssteigerung 3,57 Prozent auf 3,07 Prozent führte im Vergleich zum Vor- um 4,3 Prozent sowie der Rückkehr auf den Flächentarif- jahr zu einem höheren Zinsaufwand. Positiv wirkten sich vertrag (Anstieg der Wochenarbeitszeit von 34,0 Stunden höhere Dividendenerträge im laufenden Geschäftsjahr von auf 35,0 Stunden) jeweils zum 1. April 2018 haben sich die rund 12 Mio € (Vorjahr: 1 Mio €) aus. Personalaufwendungen erhöht. Diesem gestiegenen Perso- Der Steueraufwand im Berichtsjahr ist nahezu unverän- nalaufwand stehen temporäre Einsparungen sowie Produk- dert. Er ergibt sich vollständig aus angefallener Quellen- tivitätssteigerungen in der Produktion in gleicher Höhe steuer, unter anderem für erhaltene Dividenden. gegenüber. Ungeachtet dieser Effekte haben sich die Perso- nalaufwendungen um 10 Mio € auf 449 Mio € (Vorjahr: 439 Mio €), unter anderem aufgrund der Anpassung der Heubeck Richttafeln, erhöht. Bilanzstruktur Angaben in Mio € 31.3.2018 in % 31.3.2019 in % der Bilanzsumme der Bilanzsumme Anlagevermögen 1.488 69,0 1.487 66,6 Umlaufvermögen 1) 669 31,0 745 33,4 Bilanzsumme 2.157 100,0 2.232 100,0 Eigenkapital 774 35,9 755 33,8 Sonderposten 1 0,0 7 0,3 Rückstellungen 400 18,6 470 21,1 Verbindlichkeiten 1) 982 45,5 1.000 44,8 Bilanzsumme 2.157 100,0 2.232 100,0 1) Inklusive Rechnungsabgrenzungsposten 9


  • Page 12

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Die Bilanzsumme hat sich im Berichtsjahr um rund 3 Pro- Die Rückstellungen verzeichneten im Berichtsjahr einen zent beziehungsweise um 75 Mio € auf 2.232 Mio € erhöht. Anstieg um 70 Mio € auf 470 Mio €. Dies resultiert im Das Anlagevermögen ist mit 1.487 Mio € gegenüber dem Wesentlichen aus erhöhten Pensionsverpflichtungen Vorjahr nahezu unverändert. (+ 76 Mio €), hauptsächlich aus der weiteren Reduzierung Das Umlaufvermögen ist mit 745 Mio € gegenüber dem des durchschnittlichen Rechnungszinssatzes. Gegenläufig Vorjahr um 76 Mio € angestiegen. Auf der Passivseite war wirkte sich der Rückgang der anderen Rückstellungen in das Eigenkapital um 19 Mio € rückläufig. Die Rückstellun- Höhe von 6 Mio € aus, im Wesentlichen aufgrund der Ver- gen haben sich im Wesentlichen durch die Erhöhung der ringerung der Rückstellung für freiwillige betriebliche Pensionsrückstellungen um 70 Mio € auf 470 Mio € (Vor- Sozialleistungen. jahr: 400 Mio €) erhöht. Die Verbindlichkeiten inklusive Im Berichtsjahr haben sich die Verbindlichkeiten inklu- der Rechnungsabgrenzungsposten stiegen gegenüber dem sive Rechnungsabgrenzungsposten um 18 Mio € auf Vorjahr um 18 Mio € auf 1.000 Mio € an. 1.000 Mio € erhöht. Im Juli 2018 hat die Heidelberger Innerhalb des Anlagevermögens erhöhten sich die Druckmaschinen Aktiengesellschaft ihre bestehende immateriellen Vermögensgegenstände infolge der Akti- Unternehmensanleihe aus Barmitteln teilweise (um rund vierung von Entwicklungsleistungen um 12 Mio € auf 55 Mio €) zurückgeführt. Daneben führten die verminder- 109 Mio € (Vorjahr: 97 Mio €). Daneben führten im Wesent- ten Geldanlagen von Tochterunternehmen zu einer weite- lichen die Aktivierungen im Zusammenhang mit der Fer- ren Reduzierung (– 17 Mio €). Der Anstieg der Verbindlich- tigstellung des Innovationszentrums am Standort Wies- keiten gegenüber Kreditinstituten (+ 83 Mio €) steht im loch-Walldorf zu einem höheren Sachanlagevermögen von Wesentlichen im Zusammenhang mit Finanzierungsmaß- 517 Mio € (Vorjahr: 505 Mio €). Gegenläufig haben sich die nahmen für Immobilien sowie der Gegenfinanzierung für Finanzanlagen um 23 Mio € auf 862 Mio € (Vorjahr: den Rückkauf der Unternehmensanleihe. Des Weiteren 885 Mio €) reduziert. führte der stichtagsbedingte Anstieg der Verbindlichkeiten Innerhalb des Umlaufvermögens stiegen die Vorräte aus Lieferungen und Leistungen (+ 10 Mio €) zu höheren gegenüber dem Vorjahr um rund 26 Mio € hauptsächlich Verbindlichkeiten im Berichtsjahr. durch unfertige Erzeugnisse sowie unfertige Leistungen, fertige Erzeugnisse und Waren an. Infolge des Anstiegs der Finanzierungsstruktur: Finanzierungsquellen kurzfristigen Ausleihungen gegenüber verbundenen und Fristigkeiten weiter optimiert Unternehmen erhöhten sich die Forderungen und sonsti- Grundsatz unserer Finanzierungsstrategie ist eine ange- gen Vermögensgegenstände (+ 39 Mio €). Die liquiden Mit- messene Diversifizierung des Gesamtkreditrahmens hin- tel betrugen zum Stichtag 124 Mio € (Vorjahr: 113 Mio €). sichtlich der Instrumente und Fälligkeiten. Daher bilden Insgesamt lag das Umlaufvermögen inklusive Rechnungs- Kapitalmarktinstrumente (Unternehmensanleihe und abgrenzungsposten über dem Vorjahresniveau. Wandelanleihe), syndizierte Kreditlinie sowie sonstige Ins- Der Rückgang des Eigenkapitals um 19 Mio € auf trumente und Förderdarlehen die Säulen unseres Finanzie- 755 Mio € (Vorjahr: 774 Mio €) ist begründet durch die Kapi- rungsportfolios. Sie sind gut ausbalanciert und decken die talerhöhung (+ 69 Mio €) sowie gegenläufig durch den Jah- Nettofinanzverschuldung langfristig ab. resfehlbetrag (– 88 Mio €). Mittels Ausgabe neuer Aktien Im Juli 2018 hat die Heidelberger Druckmaschinen unter Bezugsrechtsausschluss hat sich die Masterwork Aktiengesellschaft ihre bestehende Unternehmensanleihe Group aus China im März 2019 in Höhe von rund 8,5 Pro- aus Barmitteln teilweise (um rund 55 Mio €) zurückgeführt. zent am Grundkapital der Heidelberger Druckmaschinen Mit ihrer im März 2018 neu vereinbarten syndizierten Kre- Aktiengesellschaft beteiligt. Die Eigenkapitalquote ditlinie von rund 320 Mio € verschafft sich die Heidelberger erreichte zum Bilanzstichtag einen Wert von 34 Prozent Druckmaschinen Aktiengesellschaft finanzielle Flexibilität (Vorjahr: 36 Prozent) und liegt damit auf einem guten und langfristige Planungssicherheit. Neben dem operati- Niveau. ven Tagesgeschäft der weltweiten Organisation wird mit dieser Kreditfazilität insbesondere auch der weitere Aus- bau neuer digitaler Geschäftsmodelle, wie des neu etablier- ten Subskriptionsgeschäfts, strategisch begleitet. Mit der erfolgreichen Durchführung der Kapitalerhöhung mit Mas- terwork wurde die Kapitalstruktur weiter nachhaltig gestärkt. 10


  • Page 13

    Lagebericht Mit ihrem Instrumentarium verfügt die Heidelberger Unsere Ausbildungsquote liegt bei knapp 5 Prozent. Am Druckmaschinen Aktiengesellschaft insgesamt über einen 1. September beziehungsweise 1. Oktober 2018 starteten 83 komfortablen Gesamtkreditrahmen in Höhe von derzeit Auszubildende und Studenten bei der Heidelberger Druck- rund 715 Mio €. maschinen Aktiengesellschaft ins Berufsleben. Wir bilden Wir ergänzen die Finanzierung dort, wo es wirtschaft- in Deutschland in 17 Ausbildungsberufen sowie in acht lich sinnvoll ist, durch operative Leasingverträge. Andere dualen Studiengängen in den Bereichen Technik, Medien außerbilanzielle Finanzierungsinstrumente haben keinen und Wirtschaft aus. wesentlichen Einfluss auf die wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- Anzahl der Mitarbeiter je Standort gesellschaft verfügt somit weiter über einen stabilen Liqui- 31.03.2018 31.03.2019 ditätsrahmen. Wir werden auch künftig an der Diversifizie- rung der Quellen und Fristigkeiten arbeiten, auch um die Wiesloch-Walldorf 3.816 4.718 Zinsbelastung zu reduzieren. Heidelberg 965 78 Brandenburg 427 443 Kiel 229 223 Mitarbeiter Neuss 28 27 5.465 5.489 Zum Bilanzstichtag waren an den fünf Standorten der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ohne Auszubildende 205 228 Berücksichtigung von Auszubildenden insgesamt 5.489 5.670 5.717 Mitarbeiter beschäftigt, 24 mehr als zum Bilanzstichtag des Vorjahres. Motivierte und qualifizierte Mitarbeiter sind das wich- Für weitere Informationen zu unseren Aktivitäten im tigste Kapital. Vor dem Hintergrund des demografischen Bereich Arbeitnehmerbelange verweisen wir auf unseren Wandels und der zunehmenden Digitalisierung gilt es, die zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Belegschaft auf die künftigen Anforderungen der sich Bericht. Sie finden diesen Bericht auf unserer Internetseite rasch wandelnden Arbeitsumgebung vorzubereiten. Hierzu www.heidelberg.com unter ›Investor Relations‹, ›Berichte wurden unter anderem Weiterbildungsangebote zu agilen und Präsentationen‹. Methoden der Zusammenarbeit geschaffen und neue Lern- modelle eingeführt, wie zum Beispiel das ›Micro Learning‹, das den Trend des informellen Lernens unterstützt. Durch die prozessuale Strukturierung von kurzen täglichen Lern- aktivitäten wird der Übersetzungsaufwand der Lerninhalte minimiert und die Umsetzung der ›Lernhäppchen‹ in all- täglichen Arbeitssituationen erleichtert. Auch in der Füh- rungskräfteentwicklung haben wir unser Angebot erwei- tert. Mit offenen Vortrags- und Workshopangeboten für unsere Führungskräfte wollen wir neue Perspektiven auf das Thema Führung in einem dynamischen Umfeld gene- rieren. 11


  • Page 14

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Nachhaltigkeit (Service, Consumables), Qualität, Investor Relations / Kom- munikation, Legal und Facility Management angehören, Nachhaltigkeit ist für die Heidelberger Druckmaschinen ökologische Zielrichtungen und Themen fest. Der bereichs- Aktiengesellschaft die Verbindung von langfristigem öko- übergreifende ECO -Steuerkreis berät den ECO Council, nomischem Erfolg mit ökologischer und gesellschaftlicher bündelt Netzwerkaktivitäten, schlägt Umweltstrategie und Verantwortung. Die Berücksichtigung von Aspekten der -programm vor und begleitet die Umsetzung in den einzel- Nachhaltigkeit ist Teil der Umwelt- und Verhaltensstan- nen Bereichen. Weitere Gremien und Arbeitskreise konzen- dards unseres Unternehmens – im Hinblick sowohl auf trieren sich auf thematische Schwerpunkte. unsere Produkte, unsere Produktionsprozesse und unsere Die inhaltliche Ausrichtung unserer Aktivitäten ist Lieferkette als auch auf den Umgang miteinander und mit durch unsere Umweltpolitik bestimmt, die auf Bewusst- unseren Partnern. Die Einhaltung von Umwelt- und Ver- seinsschärfung, Ressourcenschonung und -effizienz sowie haltensstandards ist verbindlich vorgeschrieben, unter die Reduzierung von Emissionen abzielt. Die Umweltpoli- anderem in der Umweltpolitik des Unternehmens und in tik der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft unserem Code of Conduct, die beide auf der Heidelberg- ist auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlicht: Internetseite veröffentlicht sind. www.heidelberg.com / eco. Nachhaltigkeit ist bei der Heidelberger Druckmaschi- Für weitere Informationen zu unseren Aktivitäten nen Aktiengesellschaft in der Organisation verankert. Für im Bereich Nachhaltigkeit verweisen wir auf unseren die Gesellschaft legt der ECO Council, dem der Vorstand zu sammengefassten gesonderten nichtfinanziellen mit Verantwortung für das Thema Umwelt vorsteht und Bericht. Sie finden diesen Bericht auf unserer Internetseite dem der Umweltmanagementbeauftragte sowie Vertreter www.heidelberg.com unter ›Investor Relations‹, ›Berichte der Bereiche Produktion, Digital Technologies, Produkt- und Präsentationen‹. entwicklung und Produktsicherheit, Lifecycle Solutions 12


  • Page 15

    Lagebericht Risiken und Chancen Aufbau und Ablauf Auf Rahmenwerk und Leitlinien des Committees of Spon- Als international tätiges Unternehmen ist die Heidelberger soring Organizations of the Treadway Commission (COSO) Druckmaschinen Aktiengesellschaft gesamt- und finanz- basieren sowohl das unternehmensweite Risiko- und Chan- wirtschaftlichen sowie branchen- und unternehmensspezi- cenmanagementsystem als auch das interne Kontrollsys- fischen Unsicherheiten und Veränderungen ausgesetzt. tem (IKS), das unter anderem als Basis für den Rechnungs- Risiken und Chancen definieren wir als mögliche künftige legungsprozess dient. Entwicklungen oder Ereignisse, die zu einer negativen Bei der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- beziehungsweise positiven Abweichung von einem schaft ist das Risiko- und Chancenmanagement fest in die Plan- / Prognosewert beziehungsweise einer Zielvorstellung Unternehmensplanung eingebunden. Der Vorstand ist ver- führen können. Eine frühzeitige Identifikation von Risiken antwortlich für ein angemessenes Risiko- und Chancen- und Chancen dient als Basis für den bewussten Umgang Controlling im Unternehmen. Klare Werte, Grundsätze mit Risiken und die gezielte Nutzung etwaiger Chancen. und Richtlinien helfen dem Vorstand und dem Manage- ment dabei, das Unternehmen zu steuern. Die Unterneh- mensrichtlinien und Organisationsanweisungen geben Risiko- und Chancenmanagement einen strukturierten Prozess vor, mithilfe dessen im Unter- nehmen Einzelrisiken, das Gesamtrisiko sowie etwaige Ziele und Strategie Chancen systematisch erfasst, bewertet und quantifiziert Das Risiko- und Chancenmanagementsystem der Heidel- werden. berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft hat zum Ziel, Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft auf der Basis einer nachvollziehbaren und regelbasierten als operative Einheit ist in diesen Prozess eingebunden. Vorgehensweise ein sowohl chancenorientiertes als auch Risiken werden auf Ebene des Unternehmens erhoben; die risikobewusstes Handeln zu ermöglichen, um den Unter- risikorelevanten Beobachtungsbereiche sind in den Richt- nehmenswert steigern zu können beziehungsweise die linien ebenso festgelegt wie die Methoden der Risikoerhe- Unternehmensfortführung zu gewährleisten. Ein nachhal- bung. Basis für die Einstufung in Risikokategorien ist die tiger unternehmerischer Erfolg setzt voraus, dass bestands- mögliche Auswirkung auf das Ergebnis beziehungsweise gefährdende Risiken vermieden, bewusst eingegangene die Liquidität; die Meldegrenzen sind einheitlich festgelegt. Risiken überwacht sowie aktiv gesteuert und Chancen opti- Für alle wesentlichen Bereiche wie Einkauf, Entwicklung, mal genutzt werden. Ziel ist es des Weiteren, nicht nur die Produktion, Vertrieb, Personal, IT , Recht oder Finanzen Einhaltung aller regulatorischen Anforderungen an das gibt es einen Risikoverantwortlichen, der in einer standar- Risiko- und Chancenmanagementsystem, sondern auch disierten Form Risiken an das zentrale Konzernrisikoma- die Etablierung einer Risikokultur und eine Steigerung nagement (KRM) meldet. Jeder Risikoverantwortliche ist des Risikobewusstseins im ganzen Unternehmen sicherzu- für die Identifikation, Bewertung, Steuerung und Überwa- stellen. chung der Risiken in seinem Verantwortungsbereich Chancen bieten sich sowohl von außen, beispielsweise zuständig. durch Wandel im Wettbewerbsumfeld, regulatorische Rah- Durch das KRM erfolgen die Prüfung auf Vollständig- menbedingungen sowie Kundenwünsche, als auch von keit, die Identifizierung und Verdichtung der Top-Risiken innen durch Innovation, Entwicklung neuer Produkte, in Zusammenarbeit mit dem Risikokomitee sowie die Qualitätsverbesserung und Anpassung eigener Strukturen. Erstellung des Risikoberichts. Die Identifikation von Chancen erfolgt daher nicht aus- Das Risikokomitee ist ein bereichsübergreifendes Gre- schließlich durch das Management oder den Risikoverant- mium, dessen Mitglieder eng mit dem KRM hinsichtlich der wortlichen, sondern auch durch die einzelnen Mitarbeiter. kontinuierlichen Verbesserung des Risikomanagement- prozesses zusammenarbeiten, und wird dazu angehalten, Risiken und Chancen regelmäßig von allen Seiten zu beleuchten – insbesondere auch nicht quantifizierbare Risi- ken. Es besteht aus Vorstandsmitgliedern sowie ausgewähl- 13


  • Page 16

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ten Führungskräften verschiedener Bereiche; es gestaltet Der Risiko- und Chancenmanagementprozess der den Risikokatalog mit den wichtigsten Risiken und legt Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft umfasst unter anderem Wesentlichkeitsgrenzen für die Meldung die Elemente Risikoidentifikation, -bewertung, -steuerung von Risiken fest. Aus dem Risikokatalog wird durch das und -überwachung (vergleiche schematische Darstellung KRM der Risikobericht mit den wesentlichen Risiken abge- unten). leitet und an den Vorstand übermittelt. Über bestehende Risiken und deren Entwicklung informiert der Vorstand Identifikation von Risiken und Chancen regelmäßig den Prüfungsausschuss beziehungsweise direkt Durch die unternehmensweiten Risikoverantwortlichen den Aufsichtsrat. erfolgt eine fortlaufende Überwachung des gesamtwirt- Die Interne Revision prüft entsprechend der Prüfungs- schaftlichen Umfelds, was zu einer effektiven Risiko- und planung die Abläufe des Risiko- und Chancenmanagements Chancenidentifikation beiträgt. Darüber hinaus unter- sowie die Wirksamkeit des IKS auf Prozessebene. Ein Ver- stützt das KRM durch Erstellung des Risikokatalogs die treter der Internen Revision ist Mitglied des Risikokomi- Identifikation und Kategorisierung von Risiken und Chan- tees. Schließlich befasst sich zudem der Prüfungsausschuss cen. Mehrmals jährlich erfolgt eine Überprüfung und gege- mit der Wirksamkeit des IKS , des Risikomanagement- benenfalls Aktualisierung des Katalogs und seiner poten- systems und des internen Revisionssystems, hinterfragt ziellen Risikobereiche. Risiko- und Chancenidentifikation deren Funktionsfähigkeit und lässt sich regelmäßig (teil- ist dabei nicht nur auf externe Risikofaktoren begrenzt, weise auch von den direkt verantwortlichen Führungskräf- sondern betrachtet auch interne Aspekte, wie beispiels- ten) zu Prüfungsplanung und -ergebnissen Bericht erstat- weise interne Prozesse und Projekte, aber auch IT-, Compli- ten. Des Weiteren beurteilt der Abschlussprüfer gemäß ance- und Personalthemen. Eine möglichst frühzeitige § 317 Abs. 4 HGB die Funktionsfähigkeit des Risikofrüher- Identifikation von Risiken und Chancen steht dabei im Vor- kennungssystems. dergrund, um gegebenenfalls zeitnah entsprechende Maß- nahmen einleiten zu können. Bewertung von Risiken und Chancen Aufsichtsrat / Prüfungsausschuss Im Anschluss an die Identifikation von Risiken und Chan- informiert überwacht cen erfolgt deren Bewertung. Alle erfassten Einzelrisiken werden nach Berücksichtigung von Risikobegrenzungsak- Vorstand tivitäten (Nettobetrachtung) qualitativ und quantitativ bewertet. Bei der Bewertung werden, soweit möglich, informiert objektive Kriterien oder Erfahrungswerte zugrunde gelegt. RISIKOKOMITEE Gleichartige Einzelrisiken werden zu einem aggregierten informiert Risiko zusammengefasst. Die Risikobewertung erfolgt ZENTRALES RISIKOMANAGEMENT anhand der Dimensionen ›Eintrittswahrscheinlichkeit‹, Risikoaggregation, Überwachung, Berichterstattung ›Schadensausmaß‹ und ›erwarteter Risikoverlauf im Pla- berichtet nungszeitraum‹. Steuerung Überwachung Risikoverantwortliche Bewertung Identifikation 14


  • Page 17

    Lagebericht Die Kategorien des Schadensausmaßes werden als ›mögli- Steuerung von Risiken und Chancen cher Verlust‹ durch quantitative Größen in Mio €, aber auch Je nach Risiko werden im Zuge der Risikosteuerung geeig- durch die qualitativen Größen gering, mittel und hoch nete Bewältigungsstrategien definiert. Allgemeine Strate- repräsentiert. Die finale Bewertung eines Risikos erfolgt gien zur Steuerung von Risiken sind Risikovermeidung, durch die Eingruppierung der Risiken anhand der beiden indem eine ursprünglich geplante Aktivität nicht durchge- Dimensionen der Risikomatrix. Damit wird ein Risiko führt wird, Risikoverringerung, mit dem Ziel der Minimie- gesamtheitlich betrachtet als gering, mittel oder hoch ein- rung der Eintrittswahrscheinlichkeit, oder Risikotransfer, geschätzt. mit dem Ziel der Reduktion der Folgen bei Risikoeintritt, sowie Risikoakzeptanz, bei der das Risiko bewusst einge- Risikomatrix gangen wird. Es ist die Aufgabe eines jeden Risikoverant- wortlichen, Chancen in seinem Bereich zu ergreifen und Möglicher Verlust geeignete risikomindernde Maßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen. Als Leitlinie dient die Konzernrichtlinie zum > 20 Mio € Risikomanagement, die die Grundsätze der Risiko- und Chancensteuerung dargelegt. Die interne Leitlinie beinhal- tet unter anderem die Festlegung von Verantwortlichkei- ≤ 20 Mio € ten, Risikokategorien und Wesentlichkeitsgrenzen. ≤ 10 Mio € Überwachung von Risiken und Chancen Eine regelmäßige Risikoüberwachung lässt die Verände- rungen von Einzelrisiken erkennen. Anpassungen bei der ≤ 3 Mio € Risikosteuerung können damit zeitnah in die Initiierung notwendiger Maßnahmen umgewandelt werden. Jeder Eintrittswahrscheinlichkeit Risikoverantwortliche ist innerhalb seines Verantwor- bis ≤ 10 % > 10 % bis ≤ 20 % > 20 % bis ≤ 50 % > 50 % tungsbereichs dafür zuständig, alle ihm bekannten Risiken – unter Berücksichtigung der Wesentlichkeitsgrenzen – Geringes Risiko Mittleres Risiko Hohes Risiko periodisch an das Risikomanagement oder auch, wenn nötig, ad hoc zusätzlich an den Vorstand zu melden und auf Vollständigkeit zu überprüfen. Risikoverantwortliche Wichtig bei der Risiko- und Chancenbewertung ist auch sind neben der Einhaltung und Durchführung geeigneter der zu berücksichtigende Zeitraum, in dem die Unterneh- Gegenmaßnahmen für die eigene Überwachung der Risi- mensziele frühestens beeinflusst werden können. Damit ken und Chancen zuständig. Damit werden die Entwick- kann sich der Risikoeintritt auf die Zielerreichung im lau- lungen der sich ständig ändernden Risiken und Chancen fenden, aber auch in den folgenden Geschäftsjahren aus- sowie die Angemessenheit und Effektivität der aktuellen wirken. Risikostrategie von den Risikoverantwortlichen kontinuier- lich überprüft. 15


  • Page 18

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Risiko- und Chancenbericht prognose für die Weltwirtschaft und Deutschland nach unten korrigiert. Es bestehen zunehmend größere wirt- Unternehmensrisiken und -chancen werden in die Katego- schafts- und finanzpolitische Unsicherheiten. Als Ursachen rien ›Strategisch‹, ›Operativ‹, ›Finanzwirtschaftlich‹ sowie für den Abschwung nennen die Experten im Wesentlichen ›Recht und Compliance‹ unterteilt. Eine Übersicht der Kate- die andauernden Handelsstreitigkeiten zwischen den USA, gorien mit ihrer ganzheitlichen Einschätzung sowie deren China und Europa sowie den Anstieg des Risikos eines Bre- Veränderung im Vergleich zum Vorjahr gibt die folgende xit ohne Abkommen mit der Europäischen Union. Für Tabelle: Deutschland erhöhten sich neben den globalen Unsicher- heiten auch interne Risiken durch eine Zunahme des Fach- Kategorisierung Bewertung Veränderung kräftemangels sowie Lieferengpässe. Ferner bestehen Risi- von Risiken und Chancen zum Vorjahr ken aber auch im Finanzumfeld, denn in den vergangenen Strategisch Jahren hat der Verschuldungsgrad, sowohl in den industri- Politik hoch konstant alisierten Volkswirtschaften als auch in einer Reihe von Branche hoch konstant Schwellenländern, erheblich zugenommen. Gleichzeitig Operativ sind die Preise für Vermögenstitel (Aktien, Staatsanleihen Konjunktur, Marktentwicklung hoch konstant und Immobilien) im Zuge der expansiven Geldpolitik viel- Absatzfinanzierung mittel konstant fach auf ein historisch hohes Niveau gestiegen. Einkauf mittel gestiegen Die Wirtschaftsinstitute gehen für das Jahr 2020 wieder von einem stärkeren Wachstum für Deutschland aus. Auch Produktion gering konstant der IWF hält es für möglich, dass der aktuelle Wachstums- Vertriebspartnerschaften gering konstant einbruch der Weltwirtschaft ein temporäres Problem IT , Information, Datenschutz hoch gestiegen bleibt. Dies wird gestützt durch die Ankündigung der Personal mittel konstant Notenbanken in den USA und Europa, die Geldpolitik vor- Finanzwirtschaftlich erst nicht weiter zu straffen, ferner durch die Möglichkeit Währung und Zins mittel konstant eines Endes des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits. Pensionsverpflichtungen mittel konstant Ungeachtet der Erhöhung der Wachstumsprognose für Steuern mittel konstant 2019 für China durch den IWF rechnen Volkswirte mit Liquidität gering konstant einem Rückgang der Wachstumsrate des chinesischen Brut- Refinanzierung gering konstant toinlandsprodukts auf 6,3 Prozent im Jahr 2019 und Rating gering konstant 6,0 Prozent im Jahr 2020. Da sich die weltweite konjunktu- relle Abschwächung zu Beginn des Geschäftsjahres in einer Recht und Compliance mittel konstant reduzierten Dynamik bei den Maschinenneubestellungen bemerkbar gemacht hat und auch der Branchenverband Strategische Risiken und Chancen VDMA sich in seiner jüngsten Jahresprognose aufgrund Politische Risiken zunehmender Verunsicherung auf den Weltmärkten durch Die politischen Risiken als wesentlicher Einflussfaktor auf Handelsstreitigkeiten und den Brexit deutlich pessimisti- die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen können einen scher zeigt, geht die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- direkten Einfluss auf die Geschäftstätigkeit der Heidelber- gesellschaft mit Vorsicht in das neue Geschäftsjahr ger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beziehungsweise 2019 / 2020. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- auf deren Vermögens-, Finanz- und Ertragslage haben. Ins- gesellschaft geht in der der Prognose und dem Risiko- und besondere die Situation im Nahen / Mittleren Osten mit den Chancenbericht zugrunde liegenden Planung weiterhin Konfliktparteien USA und Iran sowie die sich daraus erge- davon aus, dass die Rahmenbedingungen für den freien benden globalen politischen Spannungen sorgen für große Welthandel unverändert gelten und die derzeit beobacht- Unsicherheit und könnten die wirtschaftlichen Rahmenbe- baren protektionistischen Aktivitäten, inklusive tarifärer dingungen negativ beeinflussen. und nichttarifärer Handelshemmnisse, noch keine größe- Für das Jahr 2019 wird sowohl ein schwächeres Wachs- ren monetären Einflüsse nach sich ziehen werden. tum der Weltwirtschaft als auch für Deutschland erwartet. Die politischen Risiken werden aktuell als hoch einge- Aktuell haben der Internationale Währungsfonds sowie die schätzt. führenden Wirtschaftsforschungsinstitute die Wachstums- 16


  • Page 19

    Lagebericht Branchenspezifische Risiken und Chancen den, im Rahmen der Ermittlung des Branchenrisikos Infolge der konjunkturellen Rahmenbedingungen, geprägt berücksichtigt. von beträchtlichen Risiken für die Weltkonjunktur durch Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft wirtschaftspolitische Unsicherheiten, gehen die VDMA - sieht das Digitalgeschäft als wichtigen Wachstumsmarkt. Volkswirte von einem preisbedingten Wachstum der Die Druckindustrie ist einem fortlaufenden technologi- Maschinenproduktion für den Standort Deutschland von schen Wandel unterworfen. Insbesondere in der Digital- rund 1 Prozent für das nächste Jahr aus. Für den Durch- technologie gibt es unterschiedliche Lösungsansätze. Es ist schnitt der Maschinenbauunternehmen werden die Märkte aktuell noch nicht absehbar, welche der bestehenden tech- USA, China und Deutschland verhalten optimistisch einge- nologischen Lösungen im Digitaldruck sich langfristig schätzt. Andere Märkte in der EU dagegen werden eher durchsetzen werden. Zusätzlich besteht das Risiko, dass die skeptisch betrachtet. Geschwindigkeit und / oder der Umfang der Marktdurch- Die gesamte Druckindustrie ist nach wie vor durch dringung des Angebots der Heidelberger Druckmaschinen Überkapazitäten und Preiswettbewerb betroffen. Dabei Aktiengesellschaft im Digitaldruck von den Erwartungen führen die schnellen Innovationszyklen und damit verbun- des Marktes abweichen. Daher investiert das Unternehmen dene Investitionskosten und Risiken dazu, dass viele Druck- auch in Zukunft in neue Geschäftsanwendungen und unternehmen nur durch Größe und Rationalisierung ihr -modelle und kooperiert mit innovativen Partnern, die Überleben im stärker werdenden Wettbewerb sichern kön- jeweils in ihrem Marktsegment führend sind. Die Heidel- nen. Vor diesem Hintergrund sind die Papierpreissteige- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft versteht sich rungen besonders kritisch zu sehen, da diese Kostenerhö- nicht nur als Maschinenlieferant, sondern vor allem auch hungen oftmals nicht an den Endkunden weitergegeben als Partner ihrer Kunden, der einen umfangreichen Service werden können. Insoweit könnte dies das Investitionsver- für effektive und zuverlässige Produktionsprozesse sowie halten unserer Kunden negativ beeinflussen. Durch die datengetriebene Dienstleistungen anbietet. höhere Automatisierung unserer Maschinen im Rahmen Im Rahmen unserer Forschungs- und Entwicklungsak- der industriellen Druckproduktion (unter anderem durch tivitäten kooperieren wir eng mit Partnern wie Kunden, Push to Stop) können eine deutliche Steigerung der Netto- Lieferanten, anderen Unternehmen und Universitäten. produktivität und eine damit einhergehende Effizienz- Dadurch ist die Heidelberger Druckmaschinen Aktienge- verbesserung unserer Kunden erreicht werden. Dies führt sellschaft in der Lage, die Anforderungen der Kunden und wiederum zur Attraktivität des Produktionsportfolios der Märkte zielgerichtet und umfassend zu erfüllen. Mittels Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft sowie zu Kooperationen können wir zudem die Innovationsfähig- einer Verbesserung der bestehenden Kundenbindung. keit unserer Partner mit der unseren zusammenfassen und Für die Printmedien-Industrie erwartet die Heidel- so schneller auf aktuelle Marktgegebenheiten reagieren berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft durch die und unsere Produktrisiken reduzieren. Bevor das Unter- andauernde Industrialisierung der Branche, dass in den nehmen in mögliche neue Geschäftsfelder investiert, werden Industrieländern die Anzahl größerer Druckmediendienst- Chancen und Risiken auf der Basis verschiedener Szenarien leister wächst und die Anzahl mittlerer und kleinerer abgewogen. Druckbetriebe schrumpft, ein ähnlich herausforderndes Die Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungs- Umfeld wie im abgelaufenen Geschäftsjahr. Während in tätigkeit sichern wir, sofern möglich, mit eigenen Schutz- den Schwellenländern das Druckvolumen insgesamt weiter rechten ab. Damit werden die Risiken in Forschung und wächst, sind die Druckdienstleister in den Industrienatio- Entwicklung reduziert. nen einem sehr dynamischen und sich stark verändernden Die Entwicklung wichtiger Fremdwährungen gegen- Marktumfeld ausgesetzt. Dabei führen die zunehmende über dem Euro kann ebenfalls großen Einfluss auf unsere Substitution von Verlagserzeugnissen und Geschäftsdruck- Wettbewerbssituation und damit unmittelbar auf unseren sachen durch das Internet sowie die Auswirkungen des Absatz haben. demografischen Wandels auf das Kauf- und Leseverhalten Darüber hinaus können durch mögliche Unterneh- der Bevölkerung zu einem Rückgang der entsprechenden menszusammenschlüsse einiger Marktteilnehmer Syner- Umsätze. Dieser wird teilweise durch die Zunahme von Ver- gien gewonnen werden, die durch die Tatsache eines höhe- edelung bei den Druckprodukten, vor allem im Kosmetik- ren Marktanteils zu einem steigenden Preisdruck führen bereich, und Individualisierung kompensiert, da sie den können. Wert einzelner Druckprodukte erhöhen. In Anbetracht der Die branchenspezifischen Risiken (aus Marktumfeld Veränderungen in der Druckindustrie haben wir das Risiko, und Wettbewerb) werden als hoch eingeschätzt. dass geplante Umsatz- und Margenziele nicht erreicht wer- 17


  • Page 20

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Operative Risiken und Chancen Druckmaschinen Aktiengesellschaft weiter zu steigern. Konjunktur- und Marktentwicklungsrisiken Wir sind der Auffassung, dass die Möglichkeiten zur weite- In der Geschäftsplanung für die Segmente Digital Techno- ren Optimierung der Kostenstrukturen innerhalb des logy (HDT) und Lifecycle Solutions (HDLS) gehen wir von Unternehmens noch nicht voll ausgeschöpft sind. Die von einer reduzierten Dynamik der Weltkonjunktur sowie der Unternehmensführung initiierten Maßnahmen zur einem rückläufigen Außenhandel aus. Industrie- wie auch Erreichung von Operational Excellence bei der Heidel- Schwellenländer sind hiervon gleichermaßen betroffen. berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft wurden kosten- So dürfte sich beispielsweise in den Vereinigten Staaten reduzierend in der Planung berücksichtigt. mit dem Auslaufen fiskalischer Impulse und einer weniger Insgesamt werden die operativen Risiken aus Konjunk- expansiven Geldpolitik die Investitionstätigkeit verlangsa- tur und Märkten inklusive der Realisierung geplanter men. Auch hat die schwächere Auslandsnachfrage im Kosteneinsparungen als hoch eingeschätzt. Euroraum das Wachstum spürbar gebremst, insbesondere in Deutschland. Handelsstreitigkeiten zwischen den USA Absatzfinanzierung und China sowie der EU und die Unsicherheit rund um den Im Geschäft mit Absatzfinanzierungen bestehen Forde- Brexit lassen Unternehmen mit Investitionen zögern. rungsausfallrisiken aufgrund von Branchen-, Kunden-, Die Wirtschaft in den Schwellenländern dürfte im Pro- Restwert- und Länderrisiken. Der Großteil des Finanzie- gnosezeitraum etwas langsamer zulegen als in den vergan- rungsportfolios besteht aus Forderungen gegenüber Kun- genen beiden Jahren. Dies liegt unter anderem auch an den aus Schwellenländern, darunter insbesondere Brasi- China, obwohl die chinesische Regierung expansive wirt- lien. Bedingt durch die anhaltend schwache Konjunktur schaftspolitische Maßnahmen angekündigt und deutlich hält die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft gemacht hat, dass sie sich einer ausgeprägten Konjunktur- einen relativ hohen Anteil an überfälligen Verträgen in schwäche entgegenstemmen wird. Brasilien. Diese werden jedoch mithilfe eines intensiven Die Abwärtsrisiken für die Weltkonjunktur sind Forderungsmanagements sehr eng überwacht und gesteu- beträchtlich. Sie resultieren zum einen aus der hohen wirt- ert. Die Risiken aus den Rückhaftungen sind im Vergleich schaftspolitischen Unsicherheit. So können sich aus den zum Vorjahr unverändert. Die Verluste aus Absatzfinanzie- weiterhin ungelösten Handelskonflikten zusätzliche Belas- rung bewegten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr unter- tungen für die Weltwirtschaft ergeben, die zu einer spür- halb des Durchschnitts der Vorjahre. bar langsameren gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Des Weiteren könnten sich für die Absatzfinanzierung führen. Liquiditätsrisiken ergeben, da für den Fall einer einge- Würde die Weltwirtschaft weniger wachsen als erwar- schränkten Verfügbarkeit von Drittfinanzierungspartnern tet oder würden wichtige Märkte einen unerwarteten Kon- der Bedarf an eigenen Finanzierungszusagen steigen junktureinbruch erleiden, besteht das Risiko, dass insbe- könnte. Dieser höhere Bedarf würde die der Heidelberger sondere im Geschäft mit Neumaschinen (vor allem also im Druckmaschinen Aktiengesellschaft zur Verfügung stehen- Segment HDT ) die geplante Umsatzentwicklung nicht den zusätzlichen Mittel binden sowie das Risikoprofil der erreicht wird. Um das immanente Risiko des Neumaschi- Absatzfinanzierung erhöhen. nengeschäfts zu reduzieren, steht die Umsetzung der Digi- Neben dem Absatzfinanzierungsrisiko für bestehende talisierungsstrategie bei der Heidelberger Druckmaschinen Forderungen umfasst dieses Risiko auch etwaige Liquidi- Aktiengesellschaft im strategischen Fokus. Das Segment tätsrisiken im Zusammenhang mit der Externalisierungs- Lifecycle Solutions ist deutlich weniger konjunkturabhän- strategie unseres Subskriptionsgeschäfts. Auch hier könnte gig, da es stärker von der installierten Basis und vom sich im Falle einer eingeschränkten Verfügbarkeit von Druckproduktionsvolumen abhängig ist als vom Neu- Drittfinanzierungspartnern der Bedarf an eigenen Finan- maschinengeschäft. Der Anteil am Gesamtumsatz mit dem zierungszusagen erhöhen. Dieser erhöhte Bedarf würde zu weniger konjunkturabhängigen Geschäft mit Service und einer zusätzlichen Mittelbindung führen und somit das Verbrauchsmaterialien soll in den kommenden Jahren wei- Risikoprofil erhöhen. ter gesteigert werden, um so die konjunkturellen Schwan- Die Engagements in der Absatzfinanzierung werden kungen im Unternehmen zu reduzieren. regelmäßig anhand interner Ratingverfahren überprüft. Eine stetige Verbesserung der wesentlichen Geschäftspro- Diese enthalten (analog zu den Basel-Standards) sowohl zesse sowie permanente Kostenkontrolle sind von essenzi- eine schuldner- als auch eine transaktionsspezifische Kom- eller Bedeutung, um die Profitabilität der Heidelberger ponente. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- 18


  • Page 21

    Lagebericht schaft betreibt eine dem Geschäftsmodell in der Absatz- entstehen, die nicht im Einflussbereich des Unternehmens finanzierung angemessene Risikovorsorgepolitik. Für liegen, wie zum Beispiel durch Naturkatastrophen. erkennbare Risiken wird frühzeitig eine geeignete Risiko- Aufgrund der getroffenen (Sicherheits-)Vorkehrungen vorsorge gebildet. Die Risiken aus der Absatzfinanzierung (beispielsweise Werksfeuerwehr) wird die Eintrittswahr- werden derzeit als mittel eingeschätzt. scheinlichkeit dieser Risiken als sehr gering erachtet. Des Weiteren werden spezifische Risiken durch Versicherun- Einkaufsrisiken gen mit den üblichen Deckungssummen abgedeckt. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ist Die Produktionsrisiken werden daher als gering einge- darauf angewiesen, dass durch ihre Lieferanten und Dienst- schätzt. leister jederzeit eine bedarfsgerechte Versorgung in der geforderten Qualität gewährleistet ist. Daher ist das Risiko- Vertriebspartnerschaftsrisiken management ein fester Bestandteil des Lieferantenmanage- Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft setzt ments. Das Unternehmen arbeitet eng und vertraglich auf globale strategische Partnerschaften, um ihren Kunden abgesichert mit ausgewählten Systemlieferanten zusam- ein breites – auch auf die Performance der eigenen Pro- men und vermindert Risiken im Zusammenhang mit Liefe- dukte abgestimmtes – Lösungsspektrum anbieten zu kön- rantenausfällen, der verzögerten Lieferung von Kompo- nen. Es wird dabei stetig an der Intensivierung in der nenten oder Komponenten in minderer Qualität. Es wird Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern gearbeitet. Es kontinuierlich an der Optimierung der Versorgungsverfah- besteht das Risiko, dass Vertriebspartnerschaften beendet ren sowie den Beschaffungsprozessen mit Schlüsselliefe- werden, was sich negativ auf die Geschäftsentwicklung des ranten gearbeitet, um so die zuverlässige Belieferung mit Unternehmens auswirken könnte. Teilen und Komponenten in höchster Qualität sicherstellen Dieses Risiko wird als gering eingeschätzt. zu können. Da die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- gesellschaft rund zwei Drittel ihres Umsatzes außerhalb Informationssicherheitsrisiko der Eurozone erzielt, wird die Möglichkeit einer globalen Durch die Digitalisierung aller Geschäftsbereiche können Beschaffung laufend überprüft und ausgebaut. Auch im für die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Berichtsjahr wurde bei Einkäufen ebenfalls die Währungs- zunehmend Schäden entstehen, wenn beispielsweise die komponente als risikoreduzierender Faktor berücksichtigt Verfügbarkeit von Systemen oder die Vertraulichkeit von und in die Kaufentscheidung mit einbezogen. schutzbedürftigen Informationen verletzt beziehungs- Dort, wo es für das Unternehmen vorteilhaft ist, verfol- weise eingeschränkt würde. Dies würde direkte Auswirkun- gen wir eine ›Dual-Vendor-Strategie‹, um einseitige Abhän- gen auf den Geschäftsbetrieb haben (zum Beispiel die gigkeiten zu reduzieren. Als Teil der Operational-Excel- Nichtverfügbarkeit von Produkten und Services) und zu lence-Strategie der Heidelberger Druckmaschinen Aktien- einer Betriebsunterbrechung führen. Eine mittelbare Folge gesellschaft wurde im Berichtsjahr die Bündelung der könnte auch ein Imageschaden für die Heidelberger Druck- Einkaufsaktivitäten weiter fortgesetzt. maschinen Aktiengesellschaft sein, der sich jedoch nicht Vor dem Hintergrund der angespannten Versorgungs- quantifizieren lässt. Neben einer stark gestiegenen Bedro- lage im Zulieferbereich mit längerfristigen Lieferzeiten bei hungslage durch zunehmend professionelle Cyberkrimina- einzelnen Komponenten wurde das Einkaufsrisiko gegen- lität und dem Zuwachs von schutzbedürftigen Informatio- über dem Vorjahr angehoben. nen im Zusammenhang mit dem Subskriptionsmodell Die Einkaufsrisiken werden als mittel eingeschätzt. wachsen auch die regulatorischen Anforderungen an die Informationssicherheit unter anderem infolge der im Mai Produktionsrisiken 2018 in Kraft getretenen EU -Datenschutz-Grundverord- Produktionsunterbrechungen oder -ausfälle sowie Störun- nung. gen in Transport und Logistik stellen grundsätzlich ein Um die Verfügbarkeit und Vertraulichkeit von Syste- hohes Risiko dar, dem die Heidelberger Druckmaschinen men und Daten zu gewährleisten, wurden präventiv umfas- Aktiengesellschaft durch die Implementierung sehr hoher sende Schutzmaßnahmen getroffen. Hierzu gehören tech- technischer Standards sowie Sicherheitsstandards begeg- nische Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise Virenschutz net. Dennoch kann das Risiko einer Betriebsunterbrechung und Firewall-Systeme, Zugangs- und Zugriffskontrollen, an den Standorten nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Datensicherung sowie Datenverschlüsselung. Die Systeme, Solche Unterbrechungen könnten durch externe Faktoren Abläufe und Organisation werden regelmäßig auf mögli- 19


  • Page 22

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft che Risiken überprüft und bei Bedarf angepasst. Im destanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) Berichtsjahr wurde die Ertüchtigung der IT-Infrastruktur werden regelmäßig durch die Interne Revision geprüft. weiter vorangetrieben und sowohl die Performance als Währungsrisiken werden sowohl mittel- und langfristig als auch die Systemsicherheit insgesamt weiter erhöht. Des auch operativ gesteuert, sei es durch entsprechende Siche- Weiteren werden bei der Auswahl von IT -Dienstleistern rungsgeschäfte oder auch durch die Steigerung der Ein- hohe Anforderungen an deren IT-Sicherheitsmanagement kaufsvolumina in Fremdwährung (Natural Hedging). gestellt. Die Kursänderungen können sich positiv oder negativ Das Informationssicherheitsrisiko für die Heidelberger auf das Ergebnis auswirken. Druckmaschinen Aktiengesellschaft wird insgesamt als Für variabel verzinsliche Verbindlichkeiten bestehen hoch eingeschätzt. Zinsänderungsrisiken, da sich aufgrund von Änderungen des zugrunde liegenden Marktzinses deren Verzinsung Personalrisiken und -chancen ändern kann. Zinsschwankungen können sich sowohl posi- Der Erfolg der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- tiv als auch negativ auf das Ergebnis auswirken. Zinsände- schaft wird wesentlich durch qualifizierte und motivierte rungsrisiken werden gegebenenfalls durch den Abschluss Mitarbeiter und Führungskräfte beeinflusst. Daher inves- von geeigneten Zinsswaps begrenzt. tiert das Unternehmen sowohl in den Erhalt der Arbeits- Die Währungsrisiken werden derzeit insgesamt als mit- kraft der eigenen Mitarbeiter und Führungskräfte als auch tel eingeschätzt; die Zinsrisiken als gering. in die Verbesserung der Attraktivität für neue Mitarbeiter, um die Herausforderungen der anstehenden Digitalisie- Risiken und Chancen aus Pensionsverpflichtungen rung sowie des demografischen Wandels meistern zu kön- Die Pensionsverpflichtungen gegenüber Mitarbeitern aus nen. Mit der Verbesserung präventiver Gesundheitsmaß- leistungsbezogenen Pensionsplänen werden auf der Basis nahmen hat die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- von extern erstellten versicherungsmathematischen Gut- gesellschaft auf die Veränderungen durch eine älter achten ermittelt. Die Höhe der Pensionsverpflichtung ist werdende Belegschaft reagiert. Infolge der zurückliegen- dabei insbesondere abhängig von dem verwendeten Rech- den wie auch der noch bevorstehenden Herausforderungen nungszins für die Abzinsung zukünftiger Pensions- kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich daraus nega- zahlungen. Auch Veränderungen weiterer Parameter wie tive finanzielle oder nichtfinanzielle (Verlust von Schlüssel- beispielsweise steigende Inflationsraten und höhere personen, Image, Arbeitgeberattraktivität) Effekte für die Lebenserwartung haben Einfluss auf die Höhe der Pensi- Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ergeben ons- beziehungsweise Zahlungsverpflichtungen. Je nach könnten. Veränderung dieser Parameter resultieren daraus Chancen Das Risiko wird als mittel eingeschätzt. oder Risiken. Die Pensionsverpflichtungen der Heidelberger Druck- Finanzwirtschaftliche Risiken und Chancen maschinen Aktiengesellschaft sind, teilweise vollständig Währungs- sowie Zinsrisiken und -chancen oder anteilig, durch ein treuhänderisch verwaltetes Als international tätiges Unternehmen schließt die Heidel- Deckungsvermögen abgedeckt und werden bilanziell sal- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Geschäfte in diert. Der künftige Mittelbedarf für Pensionszahlungen aus verschiedenen Währungen ab, wodurch aufgrund von dem operativen Geschäft wird durch Leistungen aus dem Währungskursänderungen Risiken und Chancen entstehen Deckungsvermögen reduziert. Das Deckungsvermögen können. Die Risiken werden zentral identifiziert sowie besteht aus verzinslichen Wertpapieren, Aktien sowie geeignete Strategien und Maßnahmen abgeleitet, um Immobilien und sonstigen Anlageklassen. Dieses Deckungs- ihnen entgegenzuwirken. Teil dieser Maßnahmen sind vermögen wird fortlaufend unter Risiko- und Ertragsge- gegebenenfalls derivative Finanzinstrumente, konkret: sichtspunkten überwacht und gesteuert. Eine breite Streu- Devisentermingeschäfte und Devisenoptionen – Details ung der Vermögensanlagen trägt zur weiteren Risikoredu- hierzu und zu den Auswirkungen der Sicherungsgeschäfte zierung bei. finden Sie im Anhang unter Textziffer 26. Die funktionale Im Berichtsjahr führte der niedrigere Zinssatz (im Ver- Trennung von Handel, Abwicklung und Risikocontrolling gleich zum Vorjahreswert), der für die Abzinsung der Pen- sowie die Einhaltung der durch die Bundesanstalt für sionsverpflichtung angewendet wird, zu einer Erhöhung Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) formulierten Min- der Pensionsverpflichtungen. 20


  • Page 23

    Lagebericht Das Risiko aus Pensionsverpflichtungen wird als mittel Sofern eine zuverlässige Finanzierung nicht gewährleistet erachtet. wäre, wäre die Zahlungsbereitschaft gefährdet. Durch eine Die Erhöhung des Rechnungszinses für die Abzinsung breit diversifizierte Finanzierungsstruktur (Banken, Kapi- zukünftiger Pensionszahlungen sowie die Entwicklung des talmarkt und sonstige Finanzierungszusagen) mit einem Deckungsvermögens bieten in einem günstigen Kapital- ausgewogenen, langfristigen Fälligkeitsprofil bis ins Jahr marktumfeld die Chance, dass die Rückstellung für Pensi- 2023 hat die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- onen und ähnliche Verpflichtungen sinkt und hierdurch schaft eine stabile Finanzierungsbasis. Darüber hinaus hat das Eigenkapital mittelbar steigt. die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft durch ein erfolgreiches Asset und Net Working Capital Risiken und Chancen aus Steuern Management in der Vergangenheit bewiesen, dass durch Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ist die Innenfinanzierungskraft der Verschuldungsgrad auf Basis eines implementierten Transferpreissystems welt- begrenzt werden kann. weit geschäftlich tätig und unterliegt den in den jeweiligen Die Details der Finanzierungsstruktur werden auf Seite Ländern geltenden lokalen steuerlichen Gesetzen sowie 10 beschrieben. Im Anhang unter Textziffer 22 wird näher den bilateralen beziehungsweise multilateralen steuerli- darauf eingegangen, dass die Finanzierung an marktübli- chen Abkommen. Änderungen der zugrunde liegenden che Finanzkennziffern (Financial Covenants) gebunden ist. Rechtsvorschriften sowie sich wandelnde Rechtsanwen- Würde sich die Ertrags- und Finanzlage so negativ entwi- dung oder Änderungen des Geschäftsmodells können Fol- ckeln, dass eine Einhaltung dieser Financial Covenants gen für die Steuerpositionen der Heidelberger Druckma- nicht gewährleistet werden könnte und die Financial schinen Aktiengesellschaft haben. Covenants gleichzeitig nicht angepasst werden könnten, Das Steuerrisiko wird insgesamt als mittel eingeschätzt. hätte dies nachteilige finanzielle Auswirkungen auf die Gesellschaft. Zurzeit gibt es keine Anzeichen für eine sol- Liquidität che Entwicklung. Zur Sicherstellung der Zahlungsbereitschaft des Unterneh- Das Refinanzierungsrisiko wird als gering eingeschätzt. mens, um fällige Verbindlichkeiten in Bezug auf Fristigkeit und Volumen bedienen zu können, wird die Liquidität lau- Rating fend überwacht und die erforderliche Mindestliquidität Der Kapitalmarkt nutzt Einschätzungen von Ratingagentu- bereitgehalten. Etwaige Mittelbedarfe der Gesellschaft und ren, um Fremdkapitalgeber bei der Beurteilung des Ausfall- Liquiditätsrisiken, die sich hieraus ergeben könnten, wer- risikos eines Kreditnehmers beziehungsweise Finanzinstru- den mithilfe einer monatlich rollierenden Liquiditätspla- ments zu unterstützen. Der Heidelberg-Konzern wird der- nung frühzeitig erkannt. Durch eine breite Streuung der zeit von Moody’s und Standard & Poor’s bewertet. Das Finanzierungsquellen und die Planung von Finanzierungs- Unternehmensrating durch Moody’s liegt seit Juni 2017 bei bedarfen sowie der Finanzmittelbeschaffung soll auch die B2 mit einem stabilen Ausblick. Die Bewertung von Stan- längerfristige Finanzmittelausstattung gewährleistet wer- dard & Poor’s liegt seit Februar 2013 bei B mit einem stabi- den. len Ausblick. Es besteht grundsätzlich das Risiko, dass die Aufgrund des Bestands an liquiden Mitteln sowie der Ratingagenturen die Bonität des Heidelberg-Konzerns her- derzeitigen Finanzierungsstruktur wird das Liquiditätsri- abstufen könnten, sofern sich die entsprechenden Leis- siko als gering eingeschätzt. tungskennzahlen (beispielsweise der dynamische Verschul- dungsgrad) verschlechtern würden und sich im Zuge des- Refinanzierungsrisiko sen die Finanzierungskosten für Neufinanzierungen Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ist erhöhen oder sich diese erschweren könnten. darauf angewiesen, dass fällige Finanzverbindlichkeiten Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung des Heidel- refinanziert, bestehende Finanzierungszusagen eingehal- berg-Konzerns wird dieses Risiko derzeit als gering einge- ten oder zusätzliche Finanzmittelbedarfe für die Entwick- schätzt. lung der Geschäftstätigkeit finanziert werden können. 21


  • Page 24

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Rechtliche und Compliance-Risiken weiter gestärkt, um potenzielle Risiken aus den erhöhten Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft ist datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erkennen und im Rahmen ihrer allgemeinen Geschäftstätigkeit in zu steuern. Dies umfasst etwa die Implementierung und gerichtliche und außergerichtliche Rechtsstreitigkeiten kontinuierliche Weiterentwicklung eines Datenschutz- involviert, deren Ausgang nicht mit Sicherheit vorausgese- managementsystems und die Etablierung verschiedener hen werden kann. DSGVO-konformer Prozesse. So bestehen Rechtsstreitigkeiten zu Gewährleistungs- Die Rechts- und Compliance-Risiken werden derzeit als fällen im Zusammenhang mit Maschinenverkäufen, die mittel eingeschätzt. auch zur Rückabwicklung führen können. Neben den Pro- zessrisiken existieren auch kartellrechtliche Risiken, deren Gesamtaussage zu Risiken und Chancen Eintrittswahrscheinlichkeit allerdings als sehr gering ein- Existenzgefährdende Risiken sind derzeit für die Heidel- geschätzt wird. Für Risiken, die aus Rechtsstreitigkeiten berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft nicht erkenn- resultieren, werden entsprechend Rückstellungen gebildet, bar. Das gilt sowohl für die bisherige wirtschaftliche Tätig- sofern die Inanspruchnahme wahrscheinlich ist und die keit als auch für Aktivitäten, die das Unternehmen plant voraussichtliche Höhe des notwendigen Rückstellungsbe- oder bereits eingeleitet hat. trags zuverlässig geschätzt werden kann. Indem die Heidel- Für die Beurteilung der Risikolage und für die Ermitt- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft, wo immer es lung des Gesamtrisikos wurden die Einzelrisiken nicht nur möglich ist, auf standardisierte Rahmenverträge zurück- isoliert betrachtet, sondern auch deren Interdependenzen greift, werden rechtliche Risiken aus Einzelverträgen ver- analysiert. Chancen werden dabei nicht saldiert. Das ringert. Die Interessen des Unternehmens im Patent- bezie- Gesamtrisiko der Heidelberger Druckmaschinen Aktien- hungsweise Lizenzbereich werden gezielt geschützt. Zur gesellschaft ist im Vergleich zum Vorjahr erhöht. weiteren Risikominimierung werden regelmäßig systema- Neben den politischen Risiken (insbesondere protektio- tische Kontrollen über die Einhaltung unserer umfassen- nistische Handelspolitik sowie die mögliche Behinderung den Richtlinien durchgeführt. Weiterhin werden unsere der weltwirtschaftlichen Dynamik durch wechselseitige Dienstleister, Lieferanten und andere Geschäftspartner zur Vergeltungsmaßnahmen), die als hoch erachtet werden, Einhaltung des Heidelberg Verhaltenskodex verpflichtet. bestehen im Zusammenhang mit der Markteinführung Dieser an die zehn Leitprinzipien des UN Global Compact neuer Produkte technische Risiken während der Entwick- angelehnte Verhaltenskodex wurde 2017 vollständig über- lung sowie während der Markteinführung Risiken hin- arbeitet. Zudem hat die Heidelberger Druckmaschinen sichtlich der Einschätzung des Absatzmarktes. Aktiengesellschaft einen für die Heidelberg-Gruppe agie- Ein hohes Risiko, unsere Ergebnisziele nicht zu errei- renden Ombudsmann beauftragt, der durch fortlaufende chen, besteht im Wesentlichen darin, dass die vorsichtigen Kommunikationsmaßnahmen gegenüber Mitarbeitern und Erwartungen zu wirtschaftlichen Entwicklungen in wich- externen Dritten weiter in der Compliance-Kultur der tigen Absatzmärkten (Europa – insbesondere Deutsch- Gruppe verankert wird. Der Heidelberger Druckmaschinen land –, USA, China) noch schwächer eintreten. Entwickeln Aktiengesellschaft ist die Wahrung der Persönlichkeits- sich diese Länder schwächer als erwartet, könnte sich dies rechte ihrer Mitarbeiter, Aktionäre, Kunden, Lieferanten insbesondere im Segment HDT negativ auf Umsatz und sowie anderer Geschäftspartner seit jeher ein wichtiges Marge auswirken. Trotz dieser Risikoeinschätzung ist und selbstverständliches Anliegen. Zur Umsetzung der davon auszugehen, dass der Anteil des Druckvolumens, der erhöhten Anforderungen aus der am 25. Mai 2018 wirksam im Bogenoffsetdruckverfahren produziert wird, global gewordenen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung betrachtet stabil bleibt. (DSGVO) hat die Heidelberger Druckmaschinen Aktienge- Auf Anbieterseite sind zusätzlich die Markteintrittsbar- sellschaft die Datenschutzorganisation der Heidelberg- rieren im Bogenoffsetdruck zudem hoch, und daher ist Gruppe insbesondere für ihre europäischen Gesellschaften keine signifikante Konkurrenz durch neue Anbieter zu erwarten. 22


  • Page 25

    Lagebericht Zum anderen ist der präzise Transport von Papierbogen bei Industrie eine Chance für die Heidelberger Druckmaschi- hohen Geschwindigkeiten weiterhin eine Kernkompetenz nen Aktiengesellschaft dar. In den BRIC-Staaten besteht die der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft, wes- Chance, dass das Wirtschaftswachstum höher ausfällt als halb unser Unternehmen ein idealer Partner für Anbieter erwartet. Durch eine Belebung der Konjunktur in den neuer Technologien ist. Im Rahmen von Kooperationen Industrieländern könnte auch dort das Investitionsvolu- kann die Innovationsfähigkeit von Partnern mit der der men ansteigen. Eine Verschiebung der Wechselkurse zu Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft gebün- unseren Gunsten hätte ebenfalls positive Auswirkungen delt werden, um schneller auf aktuelle Marktgegebenhei- auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Heidelberger ten reagieren zu können. Des Weiteren besitzt das Unter- Druckmaschinen Aktiengesellschaft. In etlichen Ländern nehmen durch seine Tochtergesellschaften ein weltweit bestehen Chancen – wie auch Risiken –, dass gesellschaftli- starkes Service- und Vertriebsnetz. Nicht nur im Bogenoff- che und politische Veränderungen, staatliche Eingriffe, setdruckverfahren sieht sich die Heidelberger Druck- Zollregelungen und Gesetzesänderungen unsere Geschäfts- maschinen Aktiengesellschaft strategisch gut positioniert, entwicklung beeinflussen. sondern auch im Digitaldruckverfahren, bei dem das pro- duzierte Druckvolumen global zunimmt. Internes Kontroll- und Risikomanagementsystem Bevor Investitionen in ein neues Geschäftsfeld erfolgen, hinsichtlich des Rechnungslegungsprozesses gemäß werden mögliche Chancen und Risiken auf Basis von § 289 Abs. 4 HGB Geschäftsplänen evaluiert. Unbewusste oder bewusste Fehler in der Rechnungslegung Vorstand und Aufsichtsrat befassen sich mit Risiken, könnten theoretisch dazu führen, dass ein Bild der Vermö- die sich aus der Organisation und der Steuerung sowie aus gens-, Finanz- und Ertragslage vermittelt wird, das nicht geplanten Veränderungen ergeben könnten – mehr hierzu den tatsächlichen Verhältnissen entspricht. Diesem Risiko lesen Sie in der ausführlichen ›Erklärung zur Unterneh- – und weiteren Risiken, die hieraus entstehen könnten – mensführung‹ im Internet. steuert die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- Chancen ergeben sich für die Heidelberger Druckma- schaft mit einem eigenen internen Kontrollsystem (IKS) sys- schinen Aktiengesellschaft insbesondere aus den strategi- tematisch gegen. Die Grundsätze, Verfahren und Maßnah- schen Maßnahmen. Dies beinhaltet die Fortsetzung des men des IKS basieren auf dem Rahmenwerk für interne Wandels von einem technologie- hin zu einem stärker kun- Kontrollsysteme des Committee of Sponsoring Organiza- denorientierten Unternehmen mit Fokus auf Expansion in tions of the Treadway Commission (COSO). Damit stellt das den Wachstumsbereichen Digital, Packaging, Service und Unternehmen sicher, dass Managemententscheidungen Software sowie einer kontinuierlichen Verbesserung der wirksam umgesetzt werden, dass die Kontrollsysteme wirt- Kostenstrukturen. schaftlich arbeiten, dass Gesetze und interne Regelungen Mit neuen Digitaldruckmaschinen, die im Rahmen von eingehalten werden und dass die Rechnungslegung ord- Kooperationen sowie eigenen Forschungs- und Entwick- nungsgemäß erfolgt. Insbesondere mittels systematischer lungsaktivitäten entwickelt werden, sieht die Heidelberger Kontrollen und festgelegter Prozesse, die auch stich- Druckmaschinen Aktiengesellschaft die Chance, sich im punktartige Prüfungen vorschreiben, setzt das Unterneh- Bereich des Hochleistungsdigitaldrucks stark zu positionie- men alles daran, Fehler im Jahresabschluss und im Lage- ren. Wachstumspotenziale werden außerdem – dank des bericht zu verhindern. globalen Service- und Logistiknetzwerks des Unterneh- Die Erstellung des Jahresabschlusses und des Lage- mens beziehungsweise der Tochtergesellschaften sowie berichts der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- durch die Integration von unabhängigen Anbietern in die- schaft erfolgt durch den zentralen Bereich Accounting and ses Netzwerk – im weniger konjunkturabhängigen Bereich Reporting. Durch diesen Bereich wird regelmäßig über- Lifecycle Business gesehen. prüft, ob Handelsbücher korrekt geführt wurden, damit Darüber hinaus stellt auch eine positiver als erwartet die Finanzdaten den regulatorischen Anforderungen ent- ausfallende konjunkturelle Entwicklung der Printmedien- sprechen. 23


  • Page 26

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Zusätzlich prüft die Interne Revision, die Zugang zu allen Prognosebericht Daten hat, stichpunktartig einzelne Bereiche des Unterneh- mens. Sie untersucht dabei unter anderem, ob das interne Viele Wirtschaftsdaten deuten auf eine Abschwächung der Kontrollsystem in diesem Zusammenhang umgesetzt bezie- weltwirtschaftlichen Dynamik hin, nicht zuletzt ein rück- hungsweise ob Transaktionen kontrolliert wurden und ob läufiger Außenhandel. Für dieses und das nächste Jahr sowohl der Grundsatz der Funktionstrennung als auch das wird daher nur noch mit einem Zuwachs der Weltwirt- Vieraugenprinzip in allen Bereichen eingehalten wurde. schaft in Höhe von jeweils 2,6 Prozent gerechnet. Diese Letzteres ist beispielsweise bei jeder Auftragsvergabe, Rech- konjunkturelle Abkühlung betrifft sowohl die Industrie- nungsstellung oder Investitionsentscheidung verbindlich als auch die Schwellenländer. vorgeschrieben; auch die Einhaltung sämtlicher anderen So dürfte sich in den Vereinigten Staaten mit dem Aus- internen Richtlinien und Anweisungen, die Auswirkungen laufen fiskalischer Impulse und der weniger expansiven auf die Rechnungslegung haben, wird überprüft. Geldpolitik die Investitionstätigkeit verlangsamen und Eine Reihe von automatisierten Kontrollen reduziert damit nur noch zu einer wirtschaftlichen Entwicklung von die Risiken ebenfalls: Im unternehmensweiten einheitli- 2,4 Prozent 2019 und 2,1 Prozent 2020 führen. chen IT -System sind Berechtigungskonzepte hinterlegt; Die schwächere Auslandsnachfrage hat im Euroraum wird ein Bereich von der Internen Revision geprüft, werden das Wachstum spürbar gebremst, insbesondere in Deutsch- auch diese Berechtigungskonzepte und ihre Umsetzung land. Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China begutachtet. Automatisierte Kontrollen und Plausibilitäts- sowie der EU und die Unsicherheit rund um den Brexit las- prüfungen stellen die Vollständigkeit und Richtigkeit von sen Unternehmen mit Investitionen zögern. Die Bundesre- Eingabedaten sicher, zum Teil werden Daten vollautoma- gierung senkte ihre Schätzung daher von ursprünglich tisch validiert und Unstimmigkeiten hervorgehoben. 1,8 Prozent in der Herbstprognose zunächst auf 1,0 Prozent Insgesamt wird so sichergestellt, dass die Berichterstat- und geht für 2019 nunmehr nur noch von einem Wachs- tung über die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens kon- tum von 0,5 Prozent aus. sistent ist und im Einklang mit den genehmigten Bilanzie- In Japan wird die Konjunktur weiterhin wenig Schwung rungsrichtlinien erfolgt. Die Wirksamkeit des internen entfalten und in diesem und im nächsten Jahr mit 0,7 Kontrollsystems zur Rechnungslegung wird zudem regel- beziehungsweise 0,5 Prozent nicht schneller wachsen als mäßig von der Internen Revision überprüft. im Jahr 2018. Die Wirtschaft in den Schwellenländern dürfte im Pro- gnosezeitraum etwas langsamer zulegen als in den vergan- genen beiden Jahren. Dies liegt unter anderem auch an China, obwohl die chinesische Regierung expansive wirt- schaftspolitische Maßnahmen angekündigt und deutlich gemacht hat, dass sie sich einer ausgeprägten Konjunktur- schwäche entgegenstemmen wird. Volkswirte rechnen mit einem Rückgang der Wachstumsrate auf 6,3 Prozent im Jahr 2019 und 6,0 Prozent im Jahr 2020. Trotz verringerter Zuwachsraten trägt China auch zukünftig wesentlich zum Wachstum der Weltwirtschaft bei. Die Abwärtsrisiken für die Weltkonjunktur sind beträchtlich. Sie rühren zum einen aus der hohen wirt- schaftspolitischen Unsicherheit. So können sich aus den weiterhin ungelösten Handelskonflikten zusätzliche Belas- tungen für die Weltwirtschaft ergeben, die zu einer spür- bar langsameren gesamtwirtschaftlichen Entwicklung 24


  • Page 27

    Lagebericht führen. In Europa ergeben sich zusätzlich Risiken daraus, rung), im Vorjahr EBITDA vor Restrukturierungs- und Ein- dass ein ungeregelter No-Deal-Brexit nach wie vor nicht maleffekten, sowie das Ergebnis nach Steuern, im Vorjahr ausgeschlossen werden kann. Risiken bestehen aber auch Ergebnis nach Steuern vor Restrukturierungs- und Einmal- im Finanzumfeld, denn in den vergangenen Jahren hat der effekten. Verschuldungsgrad sowohl in den fortgeschrittenen Volks- Die aus dem letzten Tarifabschluss resultierenden wirtschaften als auch in einer Reihe von Schwellenländern Mehrkosten beim Personalaufwand sowie Kosten für den erheblich zugenommen. Gleichzeitig sind die Preise für Serienanlauf im Digitaldruck und eine geringere Aktivie- Vermögenstitel (Aktien, Staatsanleihen und Immobilien) rung von Entwicklungskosten belasten das operative Ergeb- im Zuge der expansiven Geldpolitik vielfach auf ein histo- nis. Wie schon im Vorjahr werden auch im Geschäftsjahr risch hohes Niveau gestiegen. 2019 / 2020 vermehrt Kosten für die digitale Transformation Diese konjunkturellen Rahmenbedingungen und die des Unternehmens (Geschäftsstruktur und Organisation) hohen Abwärtsrisiken werden deutlich die Investitions- anfallen. Aufgrund der vorgenannten Effekte erwarten neigung im Maschinenbau beeinflussen. Der VDMA prog- wir ein moderat sinkendes operatives Ergebnis für das nostiziert daher lediglich noch ein Wachstum der preis- Geschäftsjahr 2019 / 2020. bereinigten Maschinenproduktion am Standort Deutsch- Auf Basis der erwartet stabilen Entwicklung beim land von rund 1 Prozent. Für den Durchschnitt der Umsatz und eines reduzierten operativen Ergebnisses Maschinenbauunternehmen werden die Märkte USA , sowie eines im Vergleich zum Vorjahr leicht besseren China und Deutschland verhalten optimistisch einge- Finanzergebnisses wird insgesamt ein Nachsteuerergebnis schätzt. Andere Märkte in der EU dagegen werden eher auf Vorjahresniveau prognostiziert. skeptisch betrachtet. Die dargestellten wirtschaftlichen und politischen Rah- menbedingungen in den für die Heidelberger Druck- maschinen Aktiengesellschaft relevanten Märkten sowie die erwartete Entwicklung der Druckbranche dienen als Prämissen für die Prognoseplanung des Geschäftsjahres 2019 / 2020. Der in den beiden vergangenen Geschäftsjahren angestoßene Umbau des Unternehmens in Richtung ›Heidelberg goes digital!‹ mit den strategischen Säulen digi- tale Transformation und Ausbau der Technologieführer- schaft steht unverändert im Fokus der Unternehmensent- wicklung. Da sich die weltweite konjunkturelle Abschwä- chung zu Beginn des Geschäftsjahres in einer reduzierten Dynamik bei den Maschinenneubestellungen bemerkbar gemacht hat und auch der Branchenverband VDMA sich in Wichtiger Hinweis Dieser AG-Bericht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und seiner jüngsten Jahresprognose aufgrund zunehmender Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktien- Verunsicherung auf den Weltmärkten durch Handelsstrei- gesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Ent- tigkeiten insbesondere zwischen den USA und China sowie wicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren den Brexit deutlich pessimistischer zeigt, geht die Heidel- können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wech- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft mit Vorsicht in selkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der Printmedien-Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine das neue Geschäftsjahr 2019 / 2020 und erwartet einen Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künf- Umsatz annähernd auf dem Niveau des Berichtsjahres. tig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in diesem AG-Bericht geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden. Es ist von der Heidelberger Abweichend zum Vorjahr prognostiziert die Heidel- Druckmaschinen Aktiengesellschaft weder beabsichtigt noch übernimmt die Heidel- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft eine gesonderte Verpflichtung, die in die- berger Druckmaschinen Aktiengesellschaft konzernein- sem AG-Bericht geäußerten Annahmen und Schätzungen zu aktualisieren, um sie an heitlich das operative Ergebnis (EBITDA vor Restrukturie- Ereignisse oder Entwicklungen nach dem Erscheinen dieses AG-Berichts anzupassen. 25


  • Page 28

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Rechtliche Angaben definierter Parameter ermittelt wird. Hinzu kommen Nebenleistungen (Sachbezüge) und eine betriebliche Alters- Vergütungsbericht – versorgung. Vorstand und Aufsichtsrat 1) Die jahresbezogene variable vergütung ist vom Erfolg des Konzerns im Geschäftsjahr abhängig; als Mess- ¬ Bereits im Vorjahr: Überprüfung und Neugestaltung größen dienen hierbei derzeit das betriebliche Ergebnis der mehrjährigen variablen Vergütung sowie Anpas- (EBIT) sowie der Free Cashflow jeweils nach IFRS. Daneben sung der Verpflichtung zu Aktien-Eigeninvestment erhält jedes Vorstandsmitglied eine persönliche leistungs- bezogene Tantieme, die der Aufsichtsrat auf Empfehlung Der Aufsichtsrat hat sich im Berichtsjahr turnusgemäß mit des Personalausschusses festlegt, abhängig von den jewei- der Vorstandsvergütung und deren Angemessenheit sowie ligen Aufgaben und Verantwortungsbereichen sowie gege- mit der Struktur des Vergütungssystems beschäftigt. Dies benenfalls vereinbarten individuellen Zielen. Bei voller geschah unter anderem im Zusammenhang mit der Verein- Zielerreichung kann die persönliche jährliche Tantieme bis barung und Überprüfung der Zielvereinbarungen mit den zu 30 Prozent der Jahresgrundvergütung, die Unterneh- Vorstandsmitgliedern. Mit Einführung des seit dem menstantieme ebenfalls bis zu 30 Prozent und im Falle der Geschäftsjahr 2012 / 2013 bestehenden Vergütungssystems Übererfüllung bis zu 60 Prozent der Jahresgrundvergütung wurden das Verfahren und die Messgrößen für die variab- ausmachen. Aufsichtsrat und Vorstand hatten sich hin- len Vergütungsbestandteile festgelegt und hinsichtlich der sichtlich der persönlichen jährlichen Tantieme auch für mehrjährigen variablen Vergütungsbestandteile an die dieses Berichtsjahr darauf verständigt, den jährlichen Anforderungen der revolvierenden Kreditfazilität und Finanzzielen weiterhin den Vorzug zu geben. Bis auf Wei- deren Financial Covenants angepasst. Im Geschäftsjahr teres – beginnend mit dem Geschäftsjahr 2012 / 2013 – wer- 2017 / 2018 wurde die mehrjährige variable Vergütung einer den die 30 Prozent der persönlichen Tantieme der Unter- Überprüfung und Neugestaltung unterzogen. Ziel war es, nehmenstantieme zugeschlagen und den Finanzzielen durch die Neugestaltung der Erwartungswerte die Variabi- untergeordnet, die ihr zugrunde liegen. Die Auszahlung lität zu erhöhen, aber auch gleichzeitig den Shareholder- der jahresbezogenen variablen Vergütung erfolgt zum Value-Gedanken zu stärken. Diese Änderungen haben auch Ende des Monats, in dem die Hauptversammlung über die Einfluss auf das Vergütungssystem in seiner Gesamtheit. Ergebnisverwendung Beschluss fasst. Im Einzelnen: Die mehrjährige variable vergütung wurde im Die gesamtstruktur und die höhe der vorstands- Vorjahr überprüft und neu gestaltet. Seit dem Vorjahr vergütung werden auf Empfehlung des Personalaus- bestimmt sich die mehrjährige variable Vergütung nach schusses vom Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschi- zwei Messgrößen: Ergebnis vor Steuern gemäß der Kon- nen Aktiengesellschaft festgelegt und in regelmäßigen zeit- zern-Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS (EBT) und lichen Abständen überprüft. Die Vorstandsvergütung (ohne Total Shareholder Return (TSR). Die Zielwerte für diese bei- Nebenleistungen und ohne Versorgungsaufwand) beträgt den Messgrößen werden ebenso wie der jeweilige Schwel- in jedem Fall höchstens 370 Prozent der Jahresgrundver- lenwert und die maximale Übererfüllung jeweils zu Beginn gütung, aufgeteilt in 100 Prozent für die Jahresgrundver- der maßgeblichen Dreijahresperiode (Performance Period) gütung und maximal 270 Prozent für die variablen Vergü- definiert. Auf jede Messgröße entfällt die Hälfte der mehr- tungsbestandteile, das heißt maximal 90 Prozent für die jährigen variablen Vergütung, das sind bei 100-prozentiger jahresbezogene variable Vergütung und 180 Prozent für die Erfüllung der Zielwerte der betreffenden Messgröße jeweils mehrjährige variable Vergütung. 45 Prozent der Jahresgrundvergütung. Die Übererfüllung Die bezüge des vorstands setzen sich zum einen aus einer Messgröße wird berücksichtigt und kann maximal zu einer jährlichen Festvergütung (Jahresgrundvergütung), einer Verdoppelung der hierauf entfallenden mehrjährigen die in gleichen Teilbeträgen zum Ende eines Monats ausge- variablen Zielvergütung führen. Dementsprechend kann zahlt wird, sowie einer jahresbezogenen variablen Vergü- für jede Messgröße eine mehrjährige variable Vergütung in tung und einer mehrjährigen variablen Vergütung, die bei Höhe von 90 Prozent der Jahresgrundvergütung und insge- Erreichung bestimmter dreijährig angelegter Ziele anhand samt eine mehrjährige variable Vergütung in Höhe von 180 Prozent der Jahresgrundvergütung erreicht werden. 1) Dieser Vergütungsbericht ist zugleich Teil des Corporate-Governance-Berichts. Beide Messgrößen sind mit einem Schwellenwert verbun- 26


  • Page 29

    Lagebericht den, der bei der Zielerfüllung erreicht werden muss, damit gelegten Ziel wird linear interpoliert. Soweit eine Über- es zu einer Auszahlung der mehrjährigen variablen Vergü- erfüllung berücksichtigungsfähig ist, wird die Höhe der tung für die betreffende Messgröße kommt. Die Übererfül- Auszahlung bei Übererfüllung entweder prozentual ent- lung einer Messgröße kann sich jedoch nur dann steigernd sprechend dem Grad der Übererfüllung ermittelt, oder es auf die mehrjährige variable Vergütung auswirken, wenn wird – wenn ein maximal berücksichtigungsfähiger Wert im Rahmen der anderen Messgröße mindestens der Schwel- für die Übererfüllung festgelegt wird – zwischen dem Ziel lenwert erreicht ist. Grundlage für die erste Messgröße und dem maximal berücksichtigungsfähigen Wert linear (Ergebnis vor Steuern des Konzerns) ist grundsätzlich die interpoliert. vom Aufsichtsrat verabschiedete Fünfjahresplanung. Zur Sowohl bei einem Eintritt als auch bei einem Austritt Ermittlung der hierauf entfallenden mehrjährigen variab- innerhalb einer laufenden Performance Period ergibt sich len Vergütung wird nach Abschluss der Performance Period ein zeitanteiliger Anspruch auf die eventuell festgesetzte das tatsächliche Ergebnis vor Steuern der drei Geschäfts- mehrjährige variable Vergütung nach Ablauf der Perfor- jahre innerhalb der Performance Period gemäß IFRS - mance Period. Die zeitanteilige Ermittlung der mehrjähri- Gewinn- und Verlustrechnung mit dem geplanten Ergebnis gen variablen Vergütung erfolgt bei einem Austritt für die vor Steuern für diese drei Geschäftsjahre verglichen. zu diesem Zeitpunkt noch laufenden Performance Periods Sowohl der Durchschnitt der tatsächlichen als auch der auf der Grundlage einer Zielfeststellung zum Austritt, die geplanten Ergebnisse vor Steuern werden einander gegen- eingefroren wird. übergestellt und so die tatsächliche Zielerreichung errech- Eigeninvestment der Vorstände: Während der Dauer net und festgestellt. Grundlage für die Bemessung des Ziel- der Bestellung in den Vorstand hat das jeweilige Vorstands- werts der zweiten Messgröße (Total Shareholder Return) mitglied aus der jahresbezogenen und der mehrjährigen sind die langfristigen Renditeerwartungen (Kurssteigerun- variablen Vergütung ein Depot von Aktien der Gesellschaft gen der Heidelberg-Aktie) während der Performance Period im Wert der jeweils aktuellen Jahresgrundvergütung auf- (Zeitraum von drei Geschäftsjahren). Der Ausgangswert für zubauen und zu halten. Bereits durch das jeweilige Vor- die jeweilige Performance Period wird zu Beginn des ersten standsmitglied gehaltene Aktien der Gesellschaft werden Geschäftsjahres der Performance Period ermittelt. Hierzu angerechnet. Es besteht keine Verpflichtung zum Erwerb wird der arithmetische Durchschnittskurs (Schlusskurse) der Aktien aus sonstigen Bezügen oder aus privatem Ver- der Aktie der Gesellschaft im XETRA-Handel der Frankfur- mögen. Die Gesellschaft ist berechtigt, 10 Prozent der jah- ter Wertpapierbörse während der 60 Börsenhandelstage resbezogenen variablen Vergütung und 10 Prozent der unmittelbar vor Beginn der dreijährigen Performance mehrjährigen variablen Vergütung (jeweils vor Abzug von Period gemessen. Der fixe Ausgangswert wird dann mit Steuern und Abgaben) in Form von Aktien der Gesellschaft dem arithmetischen Durchschnittskurs (Schlusskurse) der anzulegen. Mit dem Erwerb der Aktien wird ein Kreditins- Aktie während der 60 Börsenhandelstage unmittelbar vor titut oder Finanzdienstleister beauftragt; die Kosten für Ablauf der Performance Period verglichen. Soweit die Abwicklung und Verwahrung trägt die Gesellschaft. Die Gesellschaft innerhalb der Performance Period Dividenden Berechtigung der Gesellschaft, eine variable Vergütung an die Gesellschafter zahlt, werden diese auf den Aktien- zum Aufbau des Aktien-Eigeninvestment-Depots in Form kurs unmittelbar vor Ablauf der Performance Period umge- von Aktien anzulegen, endet mit dem Ausscheiden des rechnet. Die Zielerreichung wird am Ende der jeweils maß- jeweiligen Vorstandsmitglieds aus dem Amt. Eine Veräuße- geblichen Dreijahresperiode geprüft und festgestellt. Die rung von Aktien aus dem Aktien-Eigeninvestment-Depot Auszahlung der mehrjährigen variablen Vergütung erfolgt durch das jeweilige Vorstandsmitglied ist während der zum Ende des Monats, in dem die Hauptversammlung – Dauer der Bestellung nur insoweit zulässig, wie der Min- nach Ablauf des letzten Geschäftsjahres der Dreijahres- destwert einer Jahresgrundvergütung hierdurch nicht periode – über die Ergebnisverwendung Beschluss fasst. unterschritten wird und gesetzliche beziehungsweise regu- Sowohl für die jahresbezogene variable Vergütung als latorische Beschränkungen der Veräußerung nicht entge- auch für die mehrjährige variable Vergütung gilt, dass bei genstehen. Erreichung des jeweils maßgeblichen Schwellenwerts eine Für die Dreijahresperiode 2017 / 2018 bis 2019 / 2020 gilt Auszahlung in Höhe von 25 Prozent des Betrags erfolgt, der eine Sonderregelung. Der Betrag, der sich nach der bisheri- bei 100-prozentiger Zielerfüllung zu zahlen wäre. Bei einer gen Regelung aus der bereits erfolgten Zielsetzung für den Zielerreichung zwischen dem Schwellenwert und dem fest- ersten Teil der mehrjährigen variablen Vergütung des 27


  • Page 30

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft An einzelne Mitglieder des Vorstands gewährte Zuwendungen 1) Angaben in Tsd € Rainer Hundsdörfer Dirk Kaliebe Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor Vorstand Finanzen und Financial Services 2017 / 2018 2018 / 2019 2018 / 2019 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 2018 / 2019 2018 / 2019 Zielwert Zielwert (Min) (Max) Zielwert Zielwert (Min) (Max) Festvergütung 2) 650 660 660 660 402 408 408 408 Nebenleistungen 26 26 26 26 18 16 16 16 Summe 676 686 686 686 420 424 424 424 Jahresbezogene variable Vergütung 585 594 0 594 362 367 0 367 Mehrjährige variable Vergütungen 526 456 0 1.170 325 282 0 723 Tranche 2017 / 2018 3) 526 4) – – – 325 4) – – – Tranche 2018 / 2019 3) 456 5) 0 1.170 – 282 5) 0 723 Summe fixe und variable Vergütungsbestandteile 1.787 1.736 686 2.450 1.107 1.073 424 1.514 Versorgungsaufwand 228 234 234 234 141 144 144 144 Gesamtvergütung 2.015 1.970 920 2.684 1.248 1.217 568 1.658 Angaben in Tsd € Prof. Dr. Ulrich Hermann Stephan Plenz Vorstand Lifecycle Solutions Vorstand Digital Technology 2017 / 2018 2018 / 2019 2018 / 2019 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 2018 / 2019 2018 / 2019 Zielwert Zielwert (Min) (Max) Zielwert Zielwert (Min) (Max) Festvergütung 2) 400 408 408 408 402 408 408 408 Nebenleistungen 25 25 25 25 17 14 14 14 Summe 425 433 433 433 419 422 422 422 Jahresbezogene variable Vergütung 360 367 0 367 362 367 0 367 Mehrjährige variable Vergütungen 324 281 0 720 325 282 0 723 Tranche 2017 / 2018 3) 324 4) – – – 325 4) – – – Tranche 2018 / 2019 3) – 281 5) 0 720 – 282 5) 0 723 Summe fixe und variable Vergütungsbestandteile 1.109 1.081 433 1.520 1.106 1.071 422 1.512 Versorgungsaufwand 140 144 144 144 141 144 144 144 Gesamtvergütung 1.249 1.225 577 1.664 1.247 1.215 566 1.656 1) Gemäß Ziffer 4.2.5 Abs. 3 der am 24. April 2017 bekannt gemachten Fassung des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) 2) Ab dem 1. Oktober 2018 wurde das monatliche Grundgehalt der Vorstände um jeweils 3 Prozentpunkte erhöht und ferner ab dem Geschäftsjahr 2018 / 2019 das Jahresgrundgehalt von Prof. Dr. Ulrich Hermann an das jeweilige Jahresgrundgehalt von Dirk Kaliebe und Stephan Plenz angepasst. 3) Laufzeit: 3 Jahre 4) Im Geschäftsjahr 2017 / 2018 ist darin jeweils der beizulegende Zeitwert zum Zeitpunkt der Gewährung aus der mehrjährigen aktienbasierten Barvergütung wie folgt enthalten: Rainer Hundsdörfer: 234 Tsd €, Dirk Kaliebe: 144 Tsd €, Prof. Dr. Ulrich Hermann: 144 Tsd € und Stephan Plenz: 144 Tsd €. 5) Im Geschäftsjahr 2018 / 2019 ist darin jeweils der beizulegende Zeitwert zum Zeitpunkt der Gewährung aus der mehrjährigen aktienbasierten Barvergütung wie folgt enthalten: Rainer Hundsdörfer: 163 Tsd €, Dirk Kaliebe: 101 Tsd €, Prof. Dr. Ulrich Hermann: 101 Tsd € und Stephan Plenz: 101 Tsd €. 28


  • Page 31

    Lagebericht Zufluss 1) Angaben in Tsd € Rainer Hundsdörfer Dirk Kaliebe Prof. Dr. Ulrich Hermann Stephan Plenz Vorstandsvorsitzender Vorstand Finanzen und Vorstand Lifecycle Solutions Vorstand Digital Technology und Arbeitsdirektor Financial Services 2017 / 2018 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 Festvergütung 2) 650 647 402 400 400 400 402 400 Nebenleistungen 26 26 18 16 25 25 17 14 Summe 676 673 420 416 425 425 419 414 Jahresbezogene variable Vergütung 585 594 362 367 360 367 362 367 Mehrjährige variable Vergütungen – 467 356 362 – 288 356 362 Tranche 2015 / 2016 3) – – 356 – – – 356 – Tranche 2016 / 2017 3) – 467 – 362 – 288 – 362 Summe fixe und variable Vergütungsbestandteile 1.261 1.734 1.138 1.145 785 1.080 1.137 1.143 Versorgungsaufwand 4) 228 234 141 144 140 144 141 144 Gesamtvergütung 1.489 1.968 1.279 1.289 925 1.224 1.278 1.287 davon: zu erbringendes Eigeninvestment 59 106 72 73 36 66 72 73 1) Es handelt sich um die für das jeweilige Geschäftsjahr an die Mitglieder des Vorstands gezahlten beziehungsweise noch zu zahlenden Bezüge. 2) Im Geschäftsjahr 2018 / 2019 betrug der Gehaltsverzicht der Vorstände insgesamt 36 Tsd €. Ab dem 1. Oktober 2018 wurde das monatliche Grundgehalt der Vorstände um jeweils 3 Prozentpunkte erhöht und ferner ab dem Geschäftsjahr 2018 / 2019 das Jahresgrundgehalt von Prof. Dr. Ulrich Hermann an das jeweilige Jahresgrundgehalt von Dirk Kaliebe und Stephan Plenz angepasst. 3) Laufzeit: 3 Jahre. Bei Tranche 2016 / 2017: Für Rainer Hundsdörfer und Prof. Dr. Ulrich Hermann jeweils zeitanteilige Berechnung ab 14. November 2016 4) Im Geschäftsjahr noch nicht zugeflossen Geschäftsjahres 2017 / 2018 (Tranche 2017 / 2018) und der hie- Die Anteile an der für das Geschäftsjahr 2017 / 2018 gezahl- rauf bezogenen Auswertung im Hinblick auf die (anteilige) ten jahresbezogenen variablen Vergütung wurden von Rai- Zielvergütung von maximal 30 Prozent der Jahresgrund- ner Hundsdörfer, Dirk Kaliebe, Prof. Dr. Ulrich Hermann vergütung ergibt, wird nach Ablauf der Dreijahresperiode und Stephan Plenz sowie an der mehrjährigen variablen im Geschäftsjahr 2019 / 2020 im Fall der vereinbarten Zieler- Vergütung für die Geschäftsjahre 2015 / 2016, 2016 / 2017 und reichung auf diese neue Regelung angerechnet und ausge- 2017 / 2018 (Tranche 2015 / 2016) von Dirk Kaliebe und Ste- zahlt. phan Plenz jeweils unter Beachtung von Art. 19 Marktmiss- Die Zielvereinbarung für die mehrjährige variable Ver- brauchsverordnung (EU) Nr. 596 / 2014 am 8. August 2018 in gütung (Dreijahresperiode), die zu Beginn des Geschäfts- Aktien der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesell- jahres 2016 / 2017 (Tranche 2016 / 2017) getroffen wurde, schaft angelegt; das Investment wurde anschließend von basiert noch auf der bisherigen Regelung und wird entspre- allen Vorstandsmitgliedern am 9. August 2018 der Bundes- chend auf dieser Grundlage festgestellt und ausbezahlt. anstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemeldet und auf Folglich wird planmäßig – mit Ausnahme der vorstehen- der Internetseite der Heidelberger Druckmaschinen Akti- den Übergangsregelung – mit Ablauf des Geschäftsjahres engesellschaft veröffentlicht. 2018 / 2019 letztmalig die Festsetzung und Auszahlung der Die nebenleistungen bestehen im Berichtsjahr im mehrjährigen variablen Vergütung auf der Grundlage der Wesentlichen aus den nach steuerlichen Richtlinien anzu- bisherigen Regelung erfolgen. setzenden Werten für die Privatnutzung eines Dienst- Damit setzen sowohl die jahresbezogene variable Ver- wagens. gütung als auch die mehrjährige variable Vergütung Es lagen im Berichtsjahr keine leistungen an ausge- zusätzliche langfristige Leistungsanreize und richten die schiedene vorstandsmitglieder vor, da im Berichts- Vergütungsstruktur verstärkt auf eine nachhaltige Unter- jahr kein Vorstandsmitglied ausgeschieden ist. nehmensentwicklung aus. 29


  • Page 32

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Bezüge der einzelnen Mitglieder des Vorstands (HGB) Angaben in Tsd € Erfolgsunabhängige Erfolgs- Komponenten Gesamt- Komponenten bezogene mit lang- bezüge Komponente fristiger Anreizwirkung Festvergütung 1) Neben- Jahresbezogene Mehrjährige 2) leistungen variable variable Vergütung Vergütung Rainer Hundsdörfer 2017 / 2018 650 26 585 429 1.690 2018 / 2019 647 26 594 361 1.628 Dirk Kaliebe 2017 / 2018 402 18 362 385 1.167 2018 / 2019 400 16 367 223 1.006 Prof. Dr. Ulrich Hermann 2017 / 2018 400 25 360 264 1.049 2018 / 2019 400 25 367 223 1.015 Stephan Plenz 2017 / 2018 402 17 362 385 1.166 2018 / 2019 400 14 367 223 1.004 Summe 2017 / 2018 1.854 86 1.669 1.463 5.072 2018 / 2019 1.847 81 1.695 1.030 4.653 1) Im Geschäftsjahr 2018 / 2019 betrug der Gehaltsverzicht der Vorstände insgesamt 36 Tsd €. Ab dem 1. Oktober 2018 wurde das monatliche Grundgehalt der Vorstände um jeweils 3 Prozentpunkte erhöht und ferner ab dem Geschäftsjahr 2018 / 2019 das Jahresgrundgehalt von Prof. Dr. Ulrich Hermann an das jeweilige Jahresgrundgehalt von Dirk Kaliebe und Stephan Plenz angepasst. 2) Im Geschäftsjahr 2017 / 2018 ist darin jeweils der beizulegende Zeitwert zum Zeitpunkt der Gewährung aus der mehrjährigen aktienbasierten Barvergütung wie folgt enthalten: Rainer Hundsdörfer: 234 Tsd €, Dirk Kaliebe: 144 Tsd €, Prof. Dr. Ulrich Hermann: 144 Tsd € und Stephan Plenz: 144 Tsd €. Im Geschäftsjahr 2018 / 2019 ist darin jeweils der beizulegende Zeitwert zum Zeitpunkt der Gewährung aus der mehrjährigen aktienbasierten Barvergütung wie folgt enthalten: Rainer Hundsdörfer: 163 Tsd €, Dirk Kaliebe: 101 Tsd €, Prof. Dr. Ulrich Hermann: 101 Tsd € und Stephan Plenz: 101 Tsd €. Der Gesamtertrag des Geschäftsjahres 2018 / 2019 in Höhe von 356 Tsd € (Vorjahr: Gesamtaufwand 437 Tsd €) verteilt sich wie folgt: Rainer Hundsdörfer: 125 Tsd € (Vorjahr: Aufwand 153 Tsd €), Dirk Kaliebe: 77 Tsd € (Vorjahr: Aufwand 95 Tsd €), Prof. Dr. Ulrich Hermann: 77 Tsd € (Vorjahr: Aufwand 94 Tsd €) und Stephan Plenz: 77 Tsd € (Vorjahr: Aufwand 95 Tsd €). Die leistungen nach beendigung der tätigkeit stellen Die genaue Höhe des Ruhegelds ist auch abhängig vom sich bei den Vorständen wie folgt dar: Anlageerfolg des Fonds. Es kann ab dem vollendeten Im Berichtsjahr wurde der Dienstvertrag von Rainer 60. Lebensjahr als vorzeitige Altersleistung bezogen wer- Hundsdörfer (Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor) den. Das Ruhegeld wird in jedem Fall, also bei Ausscheiden um drei Jahre, der von Prof. Dr. Ulrich Hermann um fünf aus dem Unternehmen, ab dem vollendeten 65. bezie- Jahre verlängert; Dirk Kaliebe und Stephan Plenz sind hungsweise 60. Lebensjahr vorrangig als einmaliges Alters- jeweils für die Dauer von drei Jahren zum ordentlichen kapital gezahlt. Daneben ist eine von der Höhe der letzten Mitglied des Vorstands bestellt. Der Pensionsvertrag sieht Grundvergütung abhängige Invaliden- und Hinterbliebe- eine beitragsorientierte Zusage für die Altersversorgung nenversorgung von 60 Prozent der Invalidenleistung bezie- vor, die in ihren wesentlichen Grundzügen der beitragsori- hungsweise des Ruhegelds vorgesehen. Bei der Invaliden- entierten Versorgungsregelung für leitende Angestellte versorgung richtet sich – abweichend von der BVR – (BVR) folgt. Das Unternehmen zahlt jährlich zum 1. Juli der Prozentsatz nach der Zahl der im Unternehmen als einen entsprechenden Beitrag des maßgeblichen Grundge- Vorstand geleisteten Dienstjahre, wobei eine Zurechnungs- halts rückwirkend für das vorangegangene Geschäftsjahr zeit bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres und ein maxi- in einen Fonds ein. Der feste Versorgungsbeitrag beträgt maler Versorgungsprozentsatz von 60 Prozent festgelegt 35 Prozent des entsprechenden jeweiligen Grundgehalts. sind. Endet der Dienstvertrag vor Eintritt eines Versor- Die Pensionsverträge aller Mitglieder des Vorstands gungsfalls, bleibt der Anspruch auf das zu diesem Zeit- sehen einheitlich vor, dass sich der eingezahlte Betrag, punkt aufgebaute Versorgungskapital erhalten. Für die je nach der Ertragslage des Unternehmens, erhöhen kann. übrigen Versorgungsleistungen (Invaliditäts- und Hinter- 30


  • Page 33

    Lagebericht bliebenenversorgung) bleibt die gemäß § 2 BetrAVG zeit- genden Geschäftsjahres. Das Recht zur außerordentlichen anteilig erdiente Versorgungsanwartschaft bestehen. Bei Kündigung aus wichtigem Grund nach § 626 BGB bleibt Rainer Hundsdörfer und Prof. Dr. Ulrich Hermann ist die unberührt. Die Abfindung wird in vierteljährlichen Raten Anwartschaft in Abänderung zu § 1b BetrAVG sofort unver- entsprechend der ursprünglich vereinbarten Restlaufzeit, fallbar. Im Übrigen sind die gesetzlichen Unverfallbarkeits- höchstens aber in acht vierteljährlichen Raten ausbezahlt, fristen bei Dirk Kaliebe und Stephan Plenz erfüllt. wobei sich das dann ehemalige Vorstandsmitglied ander- Im Hinblick auf leistungen bei vorzeitiger beendi- weitige Bezüge, zu deren Nachweis gegenüber der Gesell- gung der tätigkeit sehen alle Dienstverträge im Fall schaft es sich verpflichtet, während der ursprünglich ver- eines wirksamen Widerrufs der Bestellung eines Vorstands- einbarten Restlaufzeit in entsprechender Anwendung der mitglieds oder einer berechtigten Amtsniederlegung durch §§ 326 Abs. 2 Satz 2, 615 Abs. 2 BGB anrechnen lassen muss. ein Vorstandsmitglied folgende einheitliche Regelung vor: Sollte bei einem Vorstandsmitglied Dienstunfähigkeit ein- Der Dienstvertrag endet mit Ablauf der gesetzlichen Kün- treten, werden die im jeweiligen Pensionsvertrag festge- digungsfrist des § 622 Abs. 1, 2 BGB. Im Fall des wirksamen schriebenen Leistungen gewährt. Erfolgt bis mindestens Widerrufs der Bestellung erhält das Vorstandsmitglied zum neun Monate vor Ende der Amtsperiode keine Entschei- Zeitpunkt der Beendigung des Dienstvertrags eine Abfin- dung über eine Wiederbestellung und erfolgt danach keine dung in Höhe seiner bisherigen Gesamtvergütung gemäß Wiederbestellung, erhält das Vorstandsmitglied eine Abfin- dem Dienstvertrag für zwei Jahre, maximal aber in Höhe dung in Höhe einer Jahresgrundvergütung (Übergangs- der Bezüge für die ursprünglich vereinbarte Restlaufzeit geld). Der Anspruch auf diese Jahresgrundvergütung ent- des Dienstvertrags. Ein zum Zeitpunkt des Ausscheidens steht zum Zeitpunkt der Beendigung des Dienstvertrags. Er ermittelter und festgestellter und damit bereits erdienter entsteht nicht, wenn bei der Entscheidung über die Wie- Anspruch auf mehrjährige variable Vergütung bleibt von derbestellung oder bis zum Zeitpunkt der Beendigung des der Abfindungs- und Übergangsregelung unberührt und Dienstvertrags ein durch das Vorstandsmitglied verschul- wird unmittelbar nach dem Ausscheiden beziehungsweise deter wichtiger Grund vorliegt, der die Gesellschaft zu in Bezug auf die neue mehrjährige variable Vergütung einer Kündigung gemäß § 626 BGB berechtigen würde. Für gezahlt, sobald der Jahresabschluss des betroffenen die Auszahlung und die Anrechnung anderweitiger Bezüge Geschäftsjahres aufgestellt wurde, spätestens jedenfalls gilt die obige Regelung entsprechend. zum Ende des ersten Quartals des auf das Ausscheiden fol- Altersversorgung der einzelnen Mitglieder des Vorstands 1) Angaben in Tsd € Aufgelaufenes Versorgungsbeitrag Defined Benefit Dienstzeitaufwand Versorgungskapital für das Obligation (›Service Cost‹) zum Bilanzstichtag Berichtsjahr 2) Rainer Hundsdörfer 2017 / 2018 315 228 317 228 2018 / 2019 552 231 558 234 Dirk Kaliebe 2017 / 2018 1.611 141 1.862 141 2018 / 2019 1.799 143 2.068 144 Prof. Dr. Ulrich Hermann 2017 / 2018 194 140 224 140 2018 / 2019 340 143 393 144 Stephan Plenz 2017 / 2018 1.525 141 1.750 141 2018 / 2019 1.711 143 1.947 144 1) Der bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres (Rainer Hundsdörfer; Dirk Kaliebe; Prof. Dr. Ulrich Hermann und Stephan Plenz) erreichbare Pensionsanspruch hängt von der persönlichen Gehaltsentwicklung, dem jeweiligen EBIT und der erzielten Rendite ab und kann daher vorab nicht exakt ermittelt werden. Bei Inanspruchnahme der Rentenoption und Fortgeltung der aktuellen Rechnungsannahmen wird die sich aus dem angesammelten Versorgungskapital ergebende Altersrente voraussichtlich wie folgt betragen: Rainer Hundsdörfer: ca. 7 Prozent, Dirk Kaliebe: ca. 36 Prozent, Prof. Dr. Ulrich Hermann: ca. 21 Prozent und Stephan Plenz: ca. 34 Prozent jeweils der letzten Festvergütung. 2) Bei Rainer Hundsdörfer, Dirk Kaliebe, Prof. Dr. Ulrich Hermann und Stephan Plenz ermittelt sich der Versorgungsbeitrag für das Berichtsjahr nach dem Stand der ruhegeldfähigen Bezüge am 31. März ohne Berücksichtigung des noch nicht feststehenden gewinnabhängigen Beitragsanteils. Der Gehaltsverzicht im Berichtsjahr hat keinen Einfluss auf das rentenfähige Jahresgrundgehalt. 31


  • Page 34

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Die Vergütung der Mitglieder des aufsichtsrats ist in der sitzende des Ausschusses zur Regelung von Personalange- Satzung geregelt und wird durch die Hauptversammlung legenheiten des Vorstands erhalten eine Vergütung von bestimmt. 2.500,00 € pro Sitzung. Die Mitglieder des Aufsichtsrats Jedes Mitglied des Aufsichtsrats erhält eine feste Jahres- erhalten ferner für ihre Teilnahme an einer Sitzung des vergütung von 40.000,00 €. Der Vorsitzende des Aufsichts- Aufsichtsrats oder eines seiner Ausschüsse ein Sitzungsgeld rats erhält das Dreifache, sein Stellvertreter das Zweifache in Höhe von 500,00 € pro Sitzung. Ferner werden den Mit- der Jahresvergütung. Die Mitglieder des Präsidiums, des gliedern des Aufsichtsrats entstandene Auslagen sowie die Prüfungsausschusses und des Ausschusses zur Regelung von ihnen zu entrichtende Umsatzsteuer erstattet. Um die von Personalangelegenheiten des Vorstands erhalten für Funktion des Aufsichtsrats als Kontrollorgan zu stärken, ihre Tätigkeit in diesen Ausschüssen eine zusätzliche Ver- enthält die Vergütung keine erfolgsabhängige variable gütung. Jedes Ausschussmitglied erhält für seine Teil- Komponente. Der Aufsichtsrat besteht derzeit aus zwölf nahme an einer Sitzung eines dieser Ausschüsse eine Ver- Mitgliedern. gütung von 1.500,00 € pro Sitzung. Der Vorsitzende des Die Gewerkschafts- und Betriebsratsmitglieder haben Prüfungsausschusses erhält eine Vergütung von 4.500,00 € erklärt, dass sie ihre Aufsichtsratsvergütung nach den Richt- pro Sitzung, der Vorsitzende des Präsidiums und der Vor- linien der IG Metall an die Hans-Böckler-Stiftung abführen. Die Vergütungen des Aufsichtsrats (ohne Umsatzsteuer) Angaben in € 2017 / 2018 2018 / 2019 Feste Sitzungs- Ausschüsse Gesamt Feste Sitzungs- Ausschüsse Gesamt Jahres- geld Vergütung Jahres- geld Vergütung vergütung vergütung Dr. Siegfried Jaschinski 1) 120.000 5.000 7.500 132.500 120.000 6.000 16.500 142.500 Ralph Arns 2) 40.000 2.000 0 42.000 70.000 4.500 6.000 80.500 Rainer Wagner 3) 4) 80.000 5.000 12.000 97.000 26.666 2.500 6.000 35.166 Joachim Dencker 5) 0 0 0 0 30.000 2.500 0 32.500 Gerald Dörr 5) 0 0 0 0 30.000 2.500 3.000 35.500 Mirko Geiger 40.000 5.000 7.500 52.500 40.000 6.000 7.500 53.500 Karen Heumann 40.000 2.500 3.000 45.500 40.000 3.000 4.500 47.500 Oliver Jung 6) 36.666 2.500 0 39.166 40.000 4.500 3.000 47.500 Kirsten Lange 40.000 4.500 6.000 50.500 40.000 6.000 7.500 53.500 Dr. Herbert Meyer 4) 40.000 5.000 22.500 67.500 13.333 2.500 13.500 29.333 Petra Otte 5) 0 0 0 0 30.000 2.000 0 32.000 Ferdinand Rüesch 5) 0 0 0 0 30.000 3.000 3.000 36.000 Beate Schmitt 40.000 2.000 4.500 46.500 40.000 3.500 6.000 49.500 Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh 40.000 2.500 1.500 44.000 40.000 2.500 0 42.500 Christoph Woesler 4) 40.000 2.000 0 42.000 13.333 1.000 0 14.333 Roman Zitzelsberger 4) 40.000 2.000 0 42.000 13.333 1.000 0 14.333 Gesamt 596.666 40.000 64.500 701.166 616.665 53.000 76.500 746.165 1) Vorsitzender des Aufsichtsrats 4) Im Aufsichtsrat bis 25. Juli 2018 2) Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats 5) Im Aufsichtsrat seit 25. Juli 2018 ab 25. Juli 2018 6) Im Aufsichtsrat seit 23. Mai 2017 3) Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats bis 25. Juli 2018 32


  • Page 35

    Lagebericht Übernahmerelevante Angaben gemäß ¬ Dritten anzubieten und diesen zu übertragen unter § 289a Abs. 1 HGB der Voraussetzung, dass so Unternehmen, Beteiligun- gen an Unternehmen oder Unternehmensteile erwor- Gemäß § 289a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 – 9 HGB gehen wir im Lage- ben werden oder dass so Unternehmenszusammen- bericht auf sämtliche Punkte ein, die im Falle eines öffent- schlüsse durchgeführt werden; lichen Übernahmeangebots für die Heidelberger Druck- ¬ zur Beendigung oder vergleichsweisen Erledigung von maschinen Aktiengesellschaft relevant sein könnten: gesellschaftsrechtlichen Spruchverfahren zu verwen- Zum Bilanzstichtag 31. März 2018 betrug das Gezeich- den. nete Kapital (Grundkapital) der Heidelberger Druckmaschi- nen Aktiengesellschaft 779.466.887,68 € und war eingeteilt Die Ermächtigung kann jeweils ganz oder in Teilen ausge- in 304.479.253 auf den Inhaber lautende Stückaktien, die übt werden. nicht vinkuliert sind. Zum Bilanzstichtag hielt die Gesell- Der Vorstand ist ferner ermächtigt, die eigenen Aktien schaft 142.919 eigene Aktien, aus denen der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats ohne weiteren Haupt- gemäß § 71b AktG keine Rechte zustehen. versammlungsbeschluss einzuziehen. Die Ermächtigung Die Ernennung und Abberufung der Mitglieder des Vor- kann jeweils ganz oder in Teilen ausgeübt werden. stands richtet sich nach den §§ 84 ff. AktG in Verbindung Die Hauptversammlung hat am 24. Juli 2014 den Vor- mit den §§ 30 ff. MitbestG. stand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis Satzungsänderungen erfolgen nach den Regelungen zum 23. Juli 2019 einmalig oder mehrmals auf den Inhaber der §§ 179 ff., 133 AktG in Verbindung mit § 19 Abs. 2 der Sat- oder auf den Namen lautende Options- und / oder Wandel- zung Heidelbergs. Nach § 19 Abs. 2 der Satzung werden schuldverschreibungen, Genussrechte oder Gewinnschuld- Beschlüsse der Hauptversammlung, soweit nicht zwin- verschreibungen oder eine Kombination dieser Instru- gende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen, mit einfa- mente (zusammen ›Schuldverschreibungen‹) im Gesamt- cher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst und, nennbetrag von bis zu 58.625.953,28 € mit oder ohne sofern das Gesetz außer der Stimmenmehrheit eine Kapi- Laufzeitbeschränkung auszugeben und den Inhabern oder talmehrheit vorschreibt, mit der einfachen Mehrheit des Gläubigern von Optionsschuldverschreibungen oder Opti- bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals. Der onsgenussscheinen oder Optionsgewinnschuldverschrei- Aufsichtsrat ist nach § 15 der Satzung berechtigt, Änderun- bungen Optionsrechte oder -pflichten oder den Inhabern gen und Ergänzungen der Satzung vorzunehmen, die nur oder Gläubigern von Wandelschuldverschreibungen oder deren Fassung betreffen. Wandelgenussscheinen oder Wandelgewinnschuldver- Heidelberg darf eigene Aktien nur in den Fällen des § 71 schreibungen Wandlungsrechte oder -pflichten auf auf den Abs. 1 Nr. 1 – 6 AktG erwerben. Mit Zustimmung des Auf- Inhaber lautende Stückaktien der Gesellschaft mit einem sichtsrats ist der Vorstand dazu ermächtigt, die zum Bilanz- anteiligen Betrag des Grundkapitals von ursprünglich ins- stichtag vorhandenen eigenen Aktien unter Ausschluss des gesamt bis zu 58.625.953,28 € nach näherer Maßgabe der Bezugsrechts der Aktionäre Bedingungen dieser Schuldverschreibungen zu gewähren ¬ zu veräußern, wenn sie gegen Barzahlung und zu oder aufzuerlegen. Das Bezugsrecht der Aktionäre kann einem Preis veräußert werden, der den Börsenpreis, nach näherer Maßgabe der Ermächtigung ausgeschlossen wie in der Ermächtigung näher definiert, nicht werden. Das Grundkapital der Heidelberger Druckmaschi- wesentlich unterschreitet; dabei darf der Umfang der nen Aktiengesellschaft wurde dazu um ursprünglich bis zu so veräußerten Aktien zusammen mit weiteren 58.625.953,28 €, eingeteilt in 22.900.763 auf den Inhaber Aktien, die seit 18. Juli 2008 unter Bezugsrechtsaus- lautende Stückaktien, bedingt erhöht. Am 24. Juli 2015 hat schluss ausgegeben wurden, insgesamt 10 Prozent des die Hauptversammlung die Aufhebung des Bedingten Kapi- am 18. Juli 2008 vorhandenen Grundkapitals nicht tals 2014 beschlossen, soweit dieses nicht für die Bedienung überschreiten oder – falls dieser Wert geringer ist – von Rechten aus der Wandelanleihe 2015 zur Verfügung 10 Prozent des zum Zeitpunkt der Ausübung der steht. Das Grundkapital der Heidelberger Druckmaschinen Ermächtigung bestehenden Grundkapitals; Aktiengesellschaft ist nunmehr um bis zu 48.230.453,76 €, 33


  • Page 36

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft eingeteilt in 18.840.021 auf den Inhaber lautende Stück- mit Masterwork Machinery S.à r.l., Luxemburg, Luxem- aktien, bedingt erhöht (Bedingtes Kapital 2014); Einzel- burg, erhöhte sich das Grundkapital um 65.904.069,12 €; heiten zum Bedingten Kapital 2014 finden Sie in § 3 Abs. 3 das Genehmigte Kapital 2015 reduzierte sich entsprechend der Satzung. von 131.808.140,80 € auf 65.904.071,68 €. Die Hauptversammlung hat am 24. Juli 2015 den Vor- Die am 25. März 2011 unterzeichnete und im März 2018 stand ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis mit verschiedenen Banken bis Juni 2023 neu vereinbarte zum 23. Juli 2020 einmalig oder mehrmals auf den Inhaber Kreditfazilität, eine bilaterale Kreditvereinbarung mit der oder auf den Namen lautende Options-, Wandel- und / oder Europäischen Investitionsbank vom 31. März 2016, ein mit Gewinnschuldverschreibungen sowie Genussrechte unter einem Bankenkonsortium unter Refinanzierung durch die Einschluss von Kombinationen dieser Instrumente (zusam- KfW vereinbartes Förderdarlehen vom 20. Oktober 2016 men auch ›Schuldverschreibungen‹) im Gesamtnennbetrag sowie eine bilaterale Kreditvereinbarung mit einer deut- von bis zu 200.000.000,00 € mit oder ohne Laufzeitbe- schen Landesbank vom 23. Mai 2017 enthalten in ihrer am schränkung auszugeben und den Inhabern oder Gläubi- Bilanzstichtag geltenden Fassung marktübliche Change-of- gern von Optionsschuldverschreibungen oder Optionsge- Control-Klauseln, die dem jeweiligen Vertragspartner nussscheinen oder Optionsgewinnschuldverschreibungen zusätzliche Informations- und Kündigungsrechte einräu- Optionsrechte oder -pflichten oder den Inhabern oder men, falls sich die Kontroll- oder Mehrheitsverhältnisse an Gläubigern von Wandelschuldverschreibungen oder Wan- der Gesellschaft verändern. delgenussscheinen oder Wandelgewinnschuldverschrei- Die Anleihebedingungen der am 25. März 2015 platzier- bungen Wandlungsrechte oder -pflichten auf bis zu ten und am 30. März 2015 begebenen Wandelanleihe ent- 51.487.555 auf den Inhaber lautende Stückaktien der Gesell- halten ebenfalls eine Change-of-Control-Klausel. Erfolgt schaft mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von eine Änderung der Kontrolle wie in den Anleihebedingun- insgesamt bis zu 131.808.140,80 € nach näherer Maßgabe gen beschrieben, können die Gläubiger der Anleihe inner- der Bedingungen dieser Schuldverschreibungen zu gewäh- halb einer bestimmten Frist eine vorzeitige Rückzahlung ren oder aufzuerlegen. Das Bezugsrecht der Aktionäre verlangen. Heidelberg ist dann verpflichtet, an die Anleihe- kann nach näherer Maßgabe der Ermächtigung ausge- gläubiger, die die vorzeitige Rückzahlung verlangt haben, schlossen werden. Das Grundkapital der Heidelberger einen Kontrollwechsel-Ausübungspreis zu bezahlen, der Druckmaschinen Aktiengesellschaft wurde dazu um bis zu dem anhand eines in den Anleihebedingungen näher 131.808.140,80 €, eingeteilt in 51.487.555 auf den Inhaber beschriebenen mathematischen Verfahrens angepassten lautende Stückaktien, bedingt erhöht (Bedingtes Kapital Nennbetrag entspricht. In den Anleihebedingungen der am 2015); Einzelheiten zum Bedingten Kapital 2015 finden Sie 17. April 2015 platzierten und am 5. Mai 2015 begebenen in § 3 Abs. 4 der Satzung. Unternehmensanleihe ist eine Change-of-Control-Klausel Gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 24. Juli enthalten, die eine Verpflichtung der Heidelberger Druck- 2015 wurde der Vorstand ermächtigt, das Grundkapital der maschinen Aktiengesellschaft gegenüber den Anleihegläu- Gesellschaft bis zum 23. Juli 2020 mit Zustimmung des Auf- bigern begründet, die jeweiligen Teilschuldverschreibun- sichtsrats durch Ausgabe von bis zu 51.487.555 neuen Stück- gen (oder Teile davon) bei Eintritt bestimmter in der aktien gegen Bar- oder Sacheinlagen einmalig oder mehr- Klausel genannter Voraussetzungen auf Verlangen zurück- mals um bis zu insgesamt 131.808.140,80 € zu erhöhen zukaufen. Der Rückkaufspreis beträgt in diesem Fall 101 (Genehmigtes Kapital 2015). Der Vorstand wurde ermäch- Prozent des auf die jeweiligen Teilschuldverschreibungen tigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats den weiteren Inhalt entfallenden Gesamtnennbetrags zuzüglich aufgelaufener der Aktienrechte und die Bedingungen der Aktienausgabe und noch nicht bezahlter Zinsen. festzulegen. Einzelheiten zum Genehmigten Kapital 2015 Auch ein Technologie-Lizenzabkommen mit einem Her- finden Sie in § 3 Abs. 5 der Satzung. Aufgrund der am steller und Lieferanten von Softwareprodukten enthält 22. März 2019 wirksam gewordenen Barkapitalerhöhung eine Change-of-Control-Klausel; sie gewährt jeder Partei 34


  • Page 37

    Lagebericht ein auf 90 Tage befristetes Kündigungsrecht, falls mindes- Nichtfinanzieller Bericht tens 50 Prozent der Anteile oder Stimmrechte der anderen Partei von einem Dritten übernommen werden. Der zusammengefasste gesonderte nichtfinanzielle Bericht Zudem enthält ein Vertrag mit einem Hersteller und gemäß §§ 315b und 315c in Verbindung mit 289b bis 289e Lieferanten digitaler Produktionsdrucksysteme über den HGB für das Geschäftsjahr 2018 / 2019 steht auf unserer Vertrieb dieser Systeme eine Change-of-Control-Klausel. Internetseite www.heidelberg.com unter ›Investor Rela- Diese gewährt jeder Partei das Recht, den Vertrag mit einer tions‹, ›Berichte und Präsentationen‹ dauerhaft zur Verfü- Frist von drei Monaten zu kündigen, beginnend mit Erhalt gung. einer Mitteilung der anderen Partei, dass ein Kontrollwech- sel erfolgt ist oder möglicherweise bevorsteht, oder begin- nend mit Kenntnis von einem solchen Kontrollwechsel. Ein Angaben zu eigenen Anteilen Kontrollwechsel gemäß diesem Vertrag ist dann gegeben, wenn eine dritte Person mindestens 25 Prozent der Stimm- Die Angaben zum Bestand an eigenen Aktien nach § 160 rechte der betroffenen Partei erworben oder die Möglich- Abs. 1 Nr. 2 AktG sind in Tz. 18 des Anhangs zum Jahres- keit erlangt hat, auf vertraglicher Grundlage oder auf der abschluss enthalten. Grundlage von Satzungs- oder ähnlichen Bestimmungen, die der dritten Person entsprechende Rechte gewähren, bestimmenden Einfluss auf die Aktivitäten der betroffenen Erklärung zur Unternehmensführung Partei zu nehmen. Die Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289f HGB und § 315d HGB steht auf unserer Internetseite www.heidelberg.com unter ›Unternehmen‹ > ›Über uns‹ > ›Corporate Governance‹ dauerhaft zur Verfügung. 35


  • Page 38

    Jahresabschluss 36 Gewinn- und Verlustrechnung 37 Bilanz 38 Anhang 39 Entwicklung des Anlagevermögens 40 Allgemeine Erläuterungen 42 Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 45 Erläuterungen zur Bilanz 48 Sonstige Angaben 59 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 61 Bestätigungsvermerk des unabhängigen Abschlussprüfers 62 Weitere Informationen 67 (Teil des Anhangs) Aufstellung des Anteilsbesitzes 68 Angaben zu den Organen 72 36


  • Page 39

    Jahresabschluss Gewinn- und Verlustrechnung 2018 / 2019 Angaben in Tausend € Textziffer 1.4.2017 1.4.2018 bis bis 31.3.2018 31.3.2019 Umsatzerlöse 4 1.159.879 1.233.319 Bestandsveränderung der Erzeugnisse 22.617 15.265 Andere aktivierte Eigenleistungen 41.951 32.382 Gesamtleistung 1.224.447 1.280.966 Sonstige betriebliche Erträge 5 68.589 62.965 Materialaufwand 6 559.583 611.096 Personalaufwand 7 438.971 449.379 Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 39.363 50.934 Sonstige betriebliche Aufwendungen 8 234.996 246.865 Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit 20.123 – 14.343 Ergebnis aus Finanzanlagen 9 12.863 30.169 Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 10 6.698 6.970 Zinsen und ähnliche Aufwendungen 11 82.763 109.144 Finanzergebnis – 63.202 – 72.005 Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 12 1.451 1.961 Ergebnis nach Steuern – 44.530 – 88.309 Jahresfehlbetrag – 44.530 – 88.309 Entnahmen aus Gewinnrücklagen 18 aus anderen Gewinnrücklagen 44.530 – Bilanzverlust 0 – 88.309 37


  • Page 40

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Bilanz zum 31. März 2019 Aktiva Angaben in Tausend € Textziffer 31.3.2018 31.3.2019 Anlagevermögen 13 Immaterielle Vermögensgegenstände 97.016 108.962 Sachanlagen 505.026 516.636 Finanzanlagen 885.426 861.652 1.487.468 1.487.250 Umlaufvermögen Vorräte 14 358.706 384.749 Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 15 189.268 228.093 Flüssige Mittel 16 113.016 123.761 660.990 736.603 Rechnungsabgrenzungsposten 17 8.189 8.565 2.156.647 2.232.418 Passiva Angaben in Tausend € Textziffer 31.3.2018 31.3.2019 Eigenkapital 18 Gezeichnetes Kapital 1) 713.563 779.467 Eigene Anteile – 366 – 366 Ausgegebenes Kapital 713.197 779.101 Kapitalrücklage 54.207 57.296 Gewinnrücklagen 6.952 6.952 Bilanzverlust – – 88.309 774.356 755.040 Sonderposten 19 452 7.471 Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 20 239.518 315.976 Andere Rückstellungen 21 160.852 154.014 400.370 469.990 Verbindlichkeiten 22 979.427 998.515 Rechnungsabgrenzungsposten 2.042 1.402 2.156.647 2.232.418 1) Bedingtes Kapital zum 31. März 2019 in Höhe von 180.039 Tsd € (Vorjahr: 180.039 Tsd €) 38


  • Page 41

    Anhang 39 Entwicklung des Anlagevermögens 40 Allgemeine Erläuterungen 42 Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 45 Erläuterungen zur Bilanz 48 Sonstige Angaben 59 39


  • Page 42

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Entwicklung des Anlagevermögens Angaben in Tausend € Anschaffungs- oder Herstellungskosten 1.4.2018 Zugänge Abgänge Umbuchungen 31.3.2019 Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene Rechte, ähnliche Rechte und Werte 87.703 21.654 – – 109.357 Entgeltlich erworbene Software, Nutzungs- und sonstige Rechte 51.700 6.000 – 2.803 – 54.897 139.403 27.654 – 2.803 – 164.254 Sachanlagen Grundstücke und Bauten 441.949 20.340 – 31.461 493.750 Technische Anlagen und Maschinen 300.186 3.971 – 9.368 2.190 296.979 Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 443.901 23.331 – 40.358 5.884 432.758 Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 39.983 8.651 – 58 – 39.535 9.041 1.226.019 56.293 – 49.784 0 1.232.528 Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 1.709.863 4.402 – 10 10 1.714.265 Ausleihungen an verbundene Unternehmen 14.176 553 – 4.635 – 10.094 Beteiligungen 3.928 – – – 10 3.918 Wertpapiere des Anlagevermögens 2 – – – 2 Sonstige Ausleihungen 27.400 – – 27.398 – 2 1.755.369 4.955 – 32.043 0 1.728.281 3.120.791 88.902 – 84.630 – 3.125.063 40


  • Page 43

    Jahresabschluss Kumulierte Abschreibungen Buchwerte 1.4.2018 Zugänge 1) Abgänge Umbuchungen 31.3.2019 31.3.2018 31.3.2019 3.954 13.319 – – 17.273 83.749 92.084 38.433 2.321 – 2.735 – 38.019 13.267 16.878 42.387 15.640 – 2.735 – 55.292 97.016 108.962 142.209 13.238 – – 155.447 299.740 338.303 240.993 6.369 – 9.243 – 238.119 59.193 58.860 337.791 15.687 – 31.152 – 322.326 106.110 110.432 – – – – – 39.983 9.041 720.993 35.294 – 40.395 – 715.892 505.026 516.636 866.086 – – – 866.086 843.777 848.179 – – – – – 14.176 10.094 542 – – – 542 3.386 3.376 – – – – – 2 2 3.315 – – 3.314 – 1 24.085 1 869.943 – – 3.314 – 866.629 885.426 861.652 1.633.323 50.934 – 46.444 – 1.637.813 1.487.468 1.487.250 1) Einschließlich außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 7.833 Tsd € (Vorjahr: 0 Tsd €), davon 7.203 Tsd € für aktivierte Entwicklungskosten, 265 Tsd € für technische Anlagen und Maschinen und 365 Tsd € für andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 41


  • Page 44

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Allgemeine Erläuterungen 3 Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze 1 Vorbemerkungen Anschaffungskosten erfassen auch direkt zurechenbare Anschaffungsnebenkosten. Herstellungskosten berücksich- Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft mit tigen neben den Einzel- und Gemeinkosten für Material Sitz in Heidelberg ist in das Handelsregister des Amtsge- und Fertigung auch Sonderkosten der Fertigung, den ferti- richts Mannheim unter der Registernummer HRB 330004 gungsbedingten Werteverzehr des Anlagevermögens sowie eingetragen. angemessene Teile der Kosten für allgemeine Verwaltung Der Jahresabschluss der Heidelberger Druckmaschinen und Sozialleistungen. Aktiengesellschaft wird nach den Vorschriften des Handels- Soweit bei Vermögensgegenständen des Anlage- gesetzbuches (HGB) und des Aktiengesetzes (AktG) aufge- und Umlaufvermögens in Vorjahren außerplanmäßige stellt. Abschreibungen vorgenommen wurden, werden diese, Die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung solange die Gründe hierfür weiterbestehen, beibehalten. erfolgt nach dem Gesamtkostenverfahren. Im Sinne einer Selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegen- größeren Klarheit werden in der Gewinn- und Verlustrech- stände des Anlagevermögens werden in Ausübung des nung und in der Bilanz einzelne Posten zusammengefasst. Wahlrechts des § 248 Abs. 2 HGB zu Herstellungskosten Hierzu geben wir nachfolgend eine Aufgliederung nach aktiviert und über ihre voraussichtliche Nutzungsdauer Einzelpositionen mit ergänzenden Erläuterungen und Ver- linear abgeschrieben. merken. Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegen- Die Wertangaben in den tabellarischen Darstellungen stände werden zu Anschaffungskosten aktiviert und ihrer beziehen sich grundsätzlich auf je 1.000 € (Tsd €). voraussichtlichen Nutzungsdauer entsprechend linear abgeschrieben. 2 Währungsumrechnung Sachanlagen sind zu Anschaffungs- oder Herstellungs- kosten abzüglich planmäßiger beziehungsweise außer- Geschäftsvorfälle in fremder Währung werden grundsätz- planmäßiger Abschreibungen (bei voraussichtlich dauern- lich mit dem Kurs zum Zeitpunkt der Erstverbuchung und den Wertminderungen) bewertet. Die planmäßigen bei Deckung durch Sicherungsgeschäfte mit dem Siche- Abschreibungen erfolgen ausschließlich nach der linearen rungskurs bewertet. Am Abschlussstichtag erfolgt die Methode unter Zugrundelegung der betriebsindividuellen Umrechnung von auf fremde Währung lautenden Vermö- technischen und wirtschaftlichen Nutzungsdauern. Auf gensgegenständen und Verbindlichkeiten zum dann gel- Zugänge im Laufe eines Geschäftsjahres wird die Abschrei- tenden Devisenkassamittelkurs. Nicht realisierte wechsel- bung zeitanteilig nach Monaten verrechnet. Für ange- kursbedingte Gewinne werden nur erfasst, wenn die Rest- schaffte oder hergestellte abnutzbare bewegliche Wirt- laufzeit des zugrunde liegenden Vermögensgegenstands schaftsgüter des Anlagevermögens, deren Anschaffungs- beziehungsweise der zugrunde liegenden Verbindlichkeit kosten 250 € (bis zum 31. Dezember 2017: 150 €), aber nicht nicht mehr als ein Jahr beträgt. Erläuterungen zu derivati- 1.000 € übersteigen, werden Sammelposten im Sinne des ven Finanzinstrumenten zwecks Abdeckung von Wäh- § 6 Abs. 2a EStG gebildet. Diese werden einheitlich über rungsrisiken sind unter Tz. 26 dargestellt. fünf Jahre abgeschrieben. Für die Anteilsbesitzliste erfolgt die Umrechnung der in Fremdkapitalzinsen werden in Ausübung des Wahl- ausländischer Währung aufgestellten Abschlüsse bei Ver- rechts des § 255 Abs. 3 Satz 2 HGB als Teil der Herstellungs- mögensgegenständen und Schulden zum Stichtagskurs am kosten des Vermögensgegenstands aktiviert. Jahresultimo sowie bei Aufwendungen und Erträgen zu Jahresdurchschnittskursen. 42


  • Page 45

    Jahresabschluss Die Abschreibungen auf die immateriellen Vermögens- Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtun- gegenstände und die Sachanlagen werden im Wesentlichen gen berücksichtigen neben den Leistungen der Versor- auf der Grundlage der nachfolgenden Nutzungsdauern gungsordnung, diversen Versorgungszusagen und Gesamt- (in Jahren) ermittelt: betriebsratsvereinbarungen auch die arbeitsrechtlich abgesicherten Todesfall-Überbrückungsgelder. Durch 2017 / 2018 2018 / 2019 Vereinbarung vom 27. Februar 2015 mit dem Gesamt- betriebsrat hat die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- Entwicklungskosten 3 bis 10 3 bis 10 gesellschaft ein ab dem 1. Januar 2015 geltendes neues Software / Sonstige Rechte 3 bis 9 3 bis 31 Versorgungssystem mit erhöhtem Anreiz zur Eigen- Gebäude 25 bis 50 25 bis 50 vorsorge eingeführt. Mit dieser Vereinbarung wurde die Technische Anlagen und bisherige › endgehaltsorientierte Rentenzusage ‹ auf eine Maschinen 12 bis 31 12 bis 31 › beitragsbasierte Kapitalzusage ‹ umgestellt. Für künftig Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 4 bis 26 4 bis 26 eintretende Versorgungsfälle bei Mitarbeitern in aktiven Beschäftigungsverhältnissen mit der Heidelberger Druck- maschinen Aktiengesellschaft findet die neue Gesamtbe- Bei den Finanzanlagen sind Anteile an verbundenen Unter- triebsvereinbarung Anwendung. Die Auszahlung des Ver- nehmen, Beteiligungen, Wertpapiere und Ausleihungen zu sorgungsguthabens erfolgt grundsätzlich in zwölf Jahres- Anschaffungskosten oder bei Vorliegen von voraussichtlich raten, optional kann der Mitarbeiter 14 Jahresraten dauernden Wertminderungen zu niedrigeren beizulegen- inklusive einer erhöhten Erstrate wählen. Alternativ kann den Werten aktiviert. Verzinsliche Ausleihungen sind zum der Mitarbeiter das Versorgungsguthaben als lebenslange Nominalwert bilanziert; zinslose Darlehen werden auf den Rente abrufen und unter bestimmten Voraussetzungen die- Barwert abgezinst. ses als Einmalkapitalzahlung auszahlen lassen. Die Auszah- Die Vorräte sind zu Anschaffungs- oder Herstellungs- lungsoption Rate / Rente von 60 Prozent / 40 Prozent stellt kosten angesetzt. Der Ermittlung der Wertansätze liegt für für die Berechnung der Pensionsrückstellung eine weitere alle Vorratsgruppen das gewogene Durchschnittswertver- versicherungsmathematische Annahme dar. Die Rückstel- fahren zugrunde. Die Herstellungskosten sind zu Voll- lungsbewertung erfolgt auf Basis versicherungsmathema- kosten bewertet; somit werden die gemäß § 255 Abs. 2 Sätze tischer Berechnungen unter Verwendung der neuen Richt- 2 bis 3 HGB aktivierungsfähigen Kosten einbezogen. Soweit tafeln 2018 G von Prof. Dr. Heubeck als biometrische Rech- am Bilanzstichtag niedrigere Wiederbeschaffungspreise nungsgrundlage. Als Bewertungsverfahren wird bei aktiven beziehungsweise Nettoveräußerungswerte vorliegen, wer- Berechtigten das ratierlich degressive Anwartschaftsbar- den diese berücksichtigt. Den Bestandsrisiken der Vorrats- wertverfahren (Projected-Unit-Credit-Methode) verwendet, haltung, die sich aus Lagerdauer und geminderter Verwert- das auch zukünftig erwartete Gehalts- und Rentensteige- barkeit ergeben, ist durch Wertabschläge ausreichend rungen berücksichtigt. Bei Rentenbeziehern und mit Rechnung getragen. unverfallbarem Anspruch ausgeschiedenen Mitarbeitern Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wer- wird als Erfüllungsbetrag der Barwert der künftigen Ver- den grundsätzlich zum Nennbetrag (Anschaffungskosten) sorgungsanwartschaften angesetzt. Anwärter, die das rech- bilanziert. Alle erkennbaren Einzelrisiken und das all- nungsmäßige Pensionsalter bereits überschritten haben, gemeine Kreditrisiko werden durch angemessene Wert- werden wie Rentenbezieher behandelt. Sind die Vorausset- berichtigungen berücksichtigt. Unterverzinsliche Forde- zungen für die Unverfallbarkeit einer Anwartschaft erfüllt, rungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr wer- wird für Mitarbeiter, die vor dem 30. Lebensjahr eingetre- den auf den Barwert abgezinst. ten sind, das Eintrittsdatum als Beginn der Berechnungen Die flüssigen Mittel sind zum Nennwert angesetzt. zugrunde gelegt. Bei der Festlegung des Abzinsungszinssat- Steuerfreie Zulagen und steuerpflichtige Zuschüsse für zes wurde von dem Wahlrecht nach § 253 Abs. 2 Satz 2 HGB Investitionen sind als Sonderposten für Investitionszuwen- Gebrauch gemacht. Danach dürfen Rückstellungen für dungen zum Anlagevermögen passiviert. Die steuerfreien Altersversorgungen oder vergleichbare langfristig fällige Zulagen und die steuerpflichtigen Zuschüsse werden ent- Verpflichtungen pauschal mit einem durchschnittlichen sprechend dem Abschreibungsverlauf verrechnet. Marktzinssatz der vergangenen zehn Geschäftsjahre abge- 43


  • Page 46

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft zinst werden, der sich bei einer angenommenen Restlauf- Bei der Bemessung der übrigen Rückstellungen wird allen zeit von 15 Jahren ergibt. Für die Bewertung der Verpflich- erkennbaren bilanzierungspflichtigen Risiken und unge- tungen wird der von der Deutschen Bundesbank zum wissen Verbindlichkeiten Rechnung getragen. Die Bewer- 31. März 2019 ermittelte und veröffentlichte Abzinsungs- tung erfolgt in Höhe des nach vernünftiger kaufmänni- zinssatz von 3,07 Prozent verwendet (Vorjahr: 3,57 Prozent). scher Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags. Die Verpflichtungen aus Pensionszusagen sind überwie- Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem gend durch Vermögensgegenstände abgedeckt, die aus- Jahr sind mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden schließlich der Erfüllung der Pensionsverpflichtungen die- durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben nen und dem Zugriff übriger Gläubiger entzogen sind Geschäftsjahre abgezinst. Es werden auch Rückstellungen (Deckungsvermögen). Das zum beizulegenden Zeitwert für Gewährleistungen ohne rechtliche Verpflichtung bewertete Deckungsvermögen wird gemäß § 246 Abs. 2 gebildet. Satz 2 HGB mit den Pensionsverpflichtungen verrechnet. Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag Der beizulegende Zeitwert der saldierten Rückdeckungs- passiviert. versicherungsansprüche entspricht den fortgeführten Für Ausgaben beziehungsweise Einnahmen, die Auf- Anschaffungskosten (Deckungskapital zuzüglich Über- wendungen und Erträge für eine bestimmte Zeit nach dem schussbeteiligung) gemäß den Mitteilungen des Versiche- Abschlussstichtag darstellen, wurden aktive und passive rers. Etwaige Erträge aus dem Deckungsvermögen werden Rechnungsabgrenzungsposten gebildet. mit den Zinsaufwendungen aus der Aufzinsung der Pensi- Die Wertansätze der Eventualverbindlichkeiten ent- onsverpflichtungen und den Aufwendungen beziehungs- sprechen dem zum Bilanzstichtag ermittelten Haftungs- weise Erträgen aus der Änderung des Abzinsungszinssatzes umfang. saldiert im Zinsergebnis ausgewiesen. Um Währungsrisiken abzusichern, werden derivative Rückstellungen für Verpflichtungen aus Altersteilzeit Finanzinstrumente eingesetzt. Die Sicherung aus zum betreffen Mitarbeiter, die sich am Bilanzstichtag entweder Bilanzstichtag bilanzierten Forderungen und Verbindlich- schon in Altersteilzeit befinden, einen Altersteilzeitvertrag keiten erfolgt als Portfolio-Hedge. Zur Abbildung der wirk- geschlossen haben oder zukünftig von der Altersteilzeitre- samen Teile der gebildeten Bewertungseinheiten findet die gelung Gebrauch machen können. Die Rückstellungsbe- Durchbuchungsmethode Anwendung. wertung erfolgt nach versicherungsmathematischen Grundsätzen auf Basis eines laufzeitadäquaten Abzinsungs- zinssatzes. Dieser ergibt sich als durchschnittlicher Markt- zinssatz aus den vergangenen sieben Geschäftsjahren und betrug zum 31. März 2019 0,74 Prozent (Vorjahr: 1,16 Pro- zent). Weiterhin basiert die Bewertung der Rückstellungen für Verpflichtungen aus Altersteilzeit auf der Grundlage der neuen Richttafeln 2018 G von Prof. Dr. Heubeck. Die Rückstellung beinhaltet Aufstockungsbeträge und bis zum Bilanzstichtag aufgelaufene Erfüllungsverpflichtungen der Gesellschaft. 44


  • Page 47

    Jahresabschluss Erläuterungen zur 5 Sonstige betriebliche Erträge Gewinn- und Verlustrechnung 2017 / 2018 2018 / 2019 4 Umsatzerlöse Erträge aus der Währungsumrechnung 45.138 31.246 2017 / 2018 2018 / 2019 Auflösung von Rückstellungen 15.155 27.159 Erträge von verbundenen Unternehmen 1.833 870 Europe, Middle East and Africa 533.298 527.936 Erträge aus der Auflösung von Sonder- Asia / Pacific 325.272 369.350 posten für Investitionszuwendungen 332 347 Eastern Europe 112.884 114.146 Einnahmen aus betrieblichen Einrichtungen 57 61 North America 150.106 167.833 Übrige Erträge 6.074 3.282 South America 38.319 54.054 68.589 62.965 1.159.879 1.233.319 Vom Gesamtumsatz entfielen mit 1.008 Mio € rund 82 Pro- Dem Rückgang der Erträge aus der Währungsumrechnung zent auf das Ausland. um 13,9 Mio € stehen um 11,2 Mio € geringere Aufwendun- gen gegenüber (siehe Tz. 8). 2017 / 2018 2) 2018 / 2019 Die sonstigen betrieblichen Erträge beinhalten perio- denfremde Erträge in Höhe von 27,7 Mio €, im Wesent- Heidelberg Digital Technology 894.555 976.257 lichen aus der Auflösung von Rückstellungen. Heidelberg Lifecycle Solutions 1) 265.324 257.062 1.159.879 1.233.319 6 Materialaufwand 1) Bis 31. März 2018: Heidelberg Digital Business und Services 2017 / 2018 2018 / 2019 2) Vorjahreszahlen wurden angepasst Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren 499.587 549.916 Zum 1. April 2018 erfolgte im Rahmen der digitalen Trans- Aufwendungen für bezogene Leistungen 59.996 61.180 formation eine Reorganisation der Segmente. Die bis- 559.583 611.096 herigen Segmente ›Heidelberg Digital Technology‹ und ›Heidelberg Digital Business und Services‹ wurden neu strukturiert. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktien- gesellschaft ist seither in die Geschäftssegmente › Heidel- berg Digital Technology ‹ und › Heidelberg Lifecycle Solu- tions ‹ unterteilt. › Heidelberg Digital Technology ‹ umfasst das Bogenoffset-Geschäft, den Etikettendruck, die Druck- weiterverarbeitung und den Digitaldruck. Die Geschäfte Lifecycle Business (Service, Consumables), Software Solu- tions sowie Heidelberg Platforms (Angebote außerhalb der Printmedien-Industrie) werden im Segment › Heidelberg Lifecycle Solutions ‹ gebündelt. Die Zahlen des Vorjahres wurden entsprechend angepasst. 45


  • Page 48

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft 7 Personalaufwand und Mitarbeiter 8 Sonstige betriebliche Aufwendungen 2017 / 2018 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 Löhne und Gehälter 374.564 374.395 Aufwendungen für sonstige Fremdleistungen 56.398 57.538 Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 64.407 74.984 Sondereinzelkosten des Vertriebs 31.223 34.524 davon: für Altersversorgung (1.021) (9.550) Aufwendungen aus der Währungsumrechnung 39.749 28.564 438.971 449.379 Saldo aus Zuführung und Verbrauch von Rückstellungen, mehrere Aufwands- arten betreffend 8.753 28.296 In der Position › Löhne und Gehälter ‹ sind Restrukturie- Instandhaltung 23.661 22.214 rungsaufwendungen im Zusammenhang mit der Anpas- Fertigungsunabhängige Gemeinkosten 7.683 9.653 sung von Personalkapazitäten in Höhe von 0,1 Mio € (Vor- jahr: 9,8 Mio €) enthalten. Mieten, Pachten und Leasing 12.358 5.588 Der Zinsanteil der Versorgungsansprüche wird im Reisekosten 5.118 5.328 Finanzergebnis ausgewiesen (siehe Tz. 11). Abschreibungen auf Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 405 4.219 Versicherungsaufwand 4.053 4.013 Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter betrug: Sonstige Steuern 1.139 993 2017 / 2018 2018 / 2019 Werbekosten 906 988 Übrige Kosten 43.550 44.947 Wiesloch-Walldorf 3.784 4.255 234.996 246.865 Heidelberg 974 516 Brandenburg 424 438 Kiel 230 226 Den um 11,2 Mio € geringeren Aufwendungen aus der Wäh- Neuss 28 28 rungsumrechnung stehen um 13,9 Mio € geringere Erträge 5.440 5.463 aus der Währungsumrechnung gegenüber (siehe Tz. 5). Auszubildende 227 239 Im Berichtsjahr sind Zuführungen zu den Rückstellun- 5.667 5.702 gen im Personalbereich infolge von Altersteilzeitvereinba- rungen im Zusammenhang mit der Anpassung der Perso- nalkapazität in Höhe von 23,1 Mio € enthalten. Nicht in der Anzahl der Mitarbeiter enthalten sind: Prakti- Mit der Beendigung des Mietverhältnisses für das For- kanten, Diplomanden, Mitarbeiter in ruhendem Arbeits- schungs- und Entwicklungszentrum, Heidelberg, im Juni verhältnis und Mitarbeiter, die sich in der Freistellungs- 2018 sowie den Zugängen der Print Media Academy, Heidel- phase ihrer Altersteilzeit befinden. berg, und des World Logistics Center, Wiesloch-Walldorf, im Juni 2017 konnten die Aufwendungen für Mieten, Pach- ten und Leasing im Geschäftsjahr 2018 / 2019 weiter redu- ziert werden. 46


  • Page 49

    Jahresabschluss 9 Ergebnis aus Finanzanlagen 11 Zinsen und ähnliche Aufwendungen 2017 / 2018 2018 / 2019 2017 / 2018 2018 / 2019 Erträge aus Beteiligungen Zinsen und ähnliche Aufwendungen 82.763 109.144 Erträge aus Ergebnisabführungsverträgen 18.049 20.287 davon: an verbundene Unternehmen (1.960) (1.914) Erträge aus sonstigen Beteiligungen 1.060 11.823 davon: Aufwendungen aus der Aufzinsung (59.394) (73.228) 19.109 32.110 82.763 109.144 davon: aus verbundenen Unternehmen (19.109) (31.659) Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des Finanzanlage- vermögens 3.463 2.813 Der Anstieg der Zinsen und ähnlichen Aufwendungen resultiert im Wesentlichen aus der Reduktion des Abzin- davon: aus verbundenen Unternehmen (669) (614) sungszinssatzes von 3,57 % auf 3,07 % für Pensionsrückstel- Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens – 3.453 – lungen und der Entwicklung des beizulegenden Zeitwerts Aufwendungen aus Ergebnis- des für die Erfüllung der Pensionsverpflichtungen vorhan- abführungsverträgen – 6.256 – 4.754 denen Deckungsvermögens (siehe Tz. 20). davon: aus verbundenen Unternehmen (– 6.256) (– 4.754) In den Zinsen und ähnlichen Aufwendungen werden 12.863 30.169 unter anderem Aufwendungen im Zusammenhang mit der Wandelanleihe, der Unternehmensanleihe, der Kreditfazi- lität, den Förderdarlehen sowie dem im Zusammenhang Die Ergebnisabführungsverträge enthalten in Höhe von mit dem Verkauf des Forschungs- und Entwicklungszent- 9,5 Mio € (Vorjahr: 12,4 Mio €) indirekt auch die Ausschüt- rums in Heidelberg übernommenen Darlehen (siehe Tz. 22) tungen von ausländischen Konzerngesellschaften an inlän- ausgewiesen. dische Organgesellschaften. Die Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihun- 12 Steuern vom Einkommen und vom Ertrag gen des Finanzanlagevermögens betreffen unter anderem Zinsen aus einem bereits getilgten langfristigen Darlehen 2017 / 2018 2018 / 2019 sowie aus fünf langfristig vergebenen Darlehen an eine Laufender Aufwand für Ertragsteuern 1.451 1.961 inländische Tochtergesellschaft. 1.451 1.961 10 Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge Der Steueraufwand im Berichtsjahr ergibt sich, wie bereits 2017 / 2018 2018 / 2019 im Vorjahr, vollständig aus angefallener Quellensteuer, unter anderem für erhaltene Dividenden. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 6.698 6.970 davon: aus verbundenen Unternehmen (5.910) (6.904) 6.698 6.970 47


  • Page 50

    Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft Erläuterungen zur Bilanz 13 Anlagevermögen Die Buchwerte der immateriellen Vermögensgegenstände Die Finanzanlagen haben sich insbesondere aufgrund des haben sich im Berichtsjahr insbesondere durch die gemäß Rückgangs der Ausleihungen in Höhe von 28,2 Mio € insge- § 248 Abs. 2 HGB aktivierten Entwicklungskosten per saldo samt um 23,8 Mio € reduziert. Der Rückgang resultiert um 11,9 Mio € erhöht. hauptsächlich aus der Tilgung eines ehemals langfristig Die Buchwerte der Sachanlagen sind im Berichtsjahr vergebenen Darlehens. Aufgrund von zwei Kapitalerhö- um 11,6 Mio € gestiegen. Ein wesentlicher Grund hierfür hungen bei Tochtergesellschaften haben sich die Anteile an waren Aktivierungen im Zusammenhang mit der Fertig- verbundenen Unternehmen um 4,4 Mio € erhöht. stellung des Innovationszentrums am Standort Wiesloch- Walldorf. 14 Vorräte In Ausübung des Wahlrechts nach § 255 Abs. 3 Satz 2 HGB wurden Fremdkapitalzinsen in den Grundstücken 31.3.2018 31.3.2019 und Bauten in Höhe von 0,5 Mio € aktiviert. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 69.604 71.279 Für aktivierte Entwicklungskosten sowie für technische Unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen 202.834 221.717 Anlagen und Maschinen und andere Anlagen, Betriebs- und Fertige Erzeugnisse und Waren 85.100 91.497 Geschäftsausstattung wurden im Berichtsjahr außerplan- mäßige Abschreibungen in Höhe von 7,8 Mio € infolge dau- Geleistete Anzahlungen 1.168 256 ernder Wertminderung vorgenommen. 358.706 384.749 15 Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 31.3.2018 davon 31.3.2019 davon Restlaufzeit Restlaufzeit über 1 Jahr über 1 Jahr Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 24.327 – 26.685 – Forderungen gegen verbundene Unternehmen 112.636 – 151.897 – Sonstige Vermögensgegenstände 52.305 57 49.511 – 189.268 57 228.093 – Unter den Forderungen gegen verbundene Unternehmen werden im Berichtsjahr kurzfristige Ausleihungen in Höhe von 149,7 Mio € (Vorjahr: 112,2 Mio €) ausgewiesen. Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten haupt- sächlich gezahlte Optionsprämien, Steuererstattungs- ansprüche und Forderungen gegenüber unseren Mitarbei- tern sowie gegenüber dem Heidelberg Pension Trust e. V. Von den Steuererstattungsansprüchen entstehen 1,0 Mio € erst nach Ablauf des Geschäftsjahres (Vorjahr: 2,2 Mio €). 48

  • View More

Get the full picture and Receive alerts on lawsuits, news articles, publications and more!